Die Online-Ratgeber-Plattform mit Hinweisen und Tipps von und für Kontaktlinsenträger

Thema: Unsicher im Umgang mit formstabilen Linsen...

Eine Frage aus der Kategorie Formstabile Kontaktlinsen

Sehen.de

Infos zur Kontaktlinse und Brille.
Jetzt besuchen

Seh-Check.de

Kostenlose Online-Seh-Checks.
Jetzt besuchen

Moderatoren : Stephan, Orchidee, racko, SehFee

Benutzeravatar

Frage von Zelli
12. Mär 2020, 08:51

Guten Morgen Zusammen, wollte mich mal wieder melden. Und zunächst mit guten Nachrichten. Ich habe "die einzig richtige Methode" Linsen abzusetzen schon mehrfach hinbekommen 💪🏻. Es ist, wenn einem das Licht aufgeht, so einfach. Bis es jedoch geklappt hat, habe ich das eine oder andere mal vom ziehen am Augenwinkel total bekifft ausgesehen. Meine Augen waren komplett rot 🙈. Dabei muss nur die Technik stimmen und es bedarf eines sanften Zuges. Naja, funktioniert hat es, nachdem ich aufgegeben habe und immer vor der Entnahme mit Sauger, etwas halbherzig versucht habe, die Linsen raus zu nehmen. Und plötzlich war gar keine Linse mehr im Auge. Sie ist auf das Handtuch im Waschbecken gefallen 👍🏻. Seit dem hat es mehrfach gut funktioniert. Außerdem habe ich jetzt doch den Optiker gewechselt. Nachdem es zuvor immer alles "gar nicht so einfach" oder laut Optiker "mal schauen ob wir es überhaupt hinbekommen" war, ist es bei dem neuen Optiker recht entspannt und für den Anfang ganz fix und unkompliziert gelaufen. Nach seiner Aussage sind meine Augen eher Standard. Ich bin gespannt. Jetzt kommt das ABER und meine Frage. Er ist jetzt nicht so der Spezialist für formstabile Linsen. Nach seiner Aussage ist die Firma Hecht schon marktführend. Zur Zeit trage ich ja Linsen der Firma Hecht für die Ferne und zur Arbeit eine Lesebrille. Das Ziel sind bi- oder multifokale Linsen. Meine Tragedauer schwankt von Tag zu Tag. Gestern hatte ich die Linsen beim kurzen Mittagschlaf im Auge und habe nach dem wach werden erstmals Hylo Como AT genutzt. Die fand ich richtig gut und es hat meine Tragezeit verlängert. Der Tip aus dem Forum war gut. Da ich ja eher trockene Augen habe, frage ich nun, ob es einen Hersteller gibt, der besonders gut geeignet bei trockenen Augen ist? Oder ist das auch eher individuell? Gut, das soll es zunächst gewesen. Ich wünsche Allen einen entspannten Tag und freue mich auf die Antworten. Achja, bei meinem neuen Optiker kostet der Umtausch gar nichts und wir können so lange tauschen, bis der Hersteller aufgibt. Falls ihr euch erinnert, zuvor hat jeder Tausch gekostet.

Grüße Zelli
Benutzeravatar

Antwort von Stephan
12. Mär 2020, 19:09

Hallo Zelli,

bei formstabilen Linsen gibt es keine besonders geeigneten für trockene Augen. Eigentlich passen alle. Da die Linsen keine Flüssigkeit aufnehmen ("Hartplastik") entziehen sie dem Auge keine Tränenflüssigkeit. Es kommt mehr auf das Geschick des Anpassers an, durch die richtige Wahl der einzelnen Linsenparameter, die bestmöglichst sitzenden Linsen für den Kunden zu finden. Solange die Linsen auf einem dünnen Tränenfilm schwimmen (und beweglich sind), sollte damit das Bestmögliche auch für trockene Augen gemacht sein.

Viele Grüße, Stephan

Kein Avatar

Antwort von Wörner
20. Mär 2020, 16:21

Hallo,

probier doch mal ein Spray aus. Es gibt seit letztem Jahr ein Spray speziell für Kontaktlinsen mit Hyaluron und diesen Fetten. Wird aufs geschlossene Auge gesprüht und so auch supereasy. Das Spray heisst eyecare comfort spray und gobt´s zum Beispiel bei Amazon.

LG, Werni
Benutzeravatar

Antwort von Zelli
22. Mär 2020, 14:37

Hallo in die Runde, also, meine neuen bifokalen Linsen sind da. Es sind Linsen der Firma Jenalens. Was soll ich sagen, der Tragekomfort ist, für mich, besser als der von den Hecht Linsen. Ich habe rechts so gut wie kein Fremdkörpergefühl, bereits am 2. Tag habe ich die rechte Linse tatsächlich vergessen. Die linke Linse sitzt noch nicht so gut, ich hoffe das hier noch Abhilfe geschaffen werden kann. Ich habe das Gefühl, als wenn die Linse nicht gut sitzt und Luft runter kommt und diese trocken wird. Vielleicht gewöhne ich mich ja noch dran, mal schauen. Nun zu meiner Frage, ist es möglich mit den Multifokakallinsen genauso gut sehen zu können, wie mit einer Gleitsichtbrille. Nach meinem Empfinden könnte noch etwas mehr Nähe und auch Ferne dazu kommen. Bei weichen Linsen heißt es ja immer, dass ein Kompromiss eingegangen werden muss. Da wird ja immer gesagt gute Nähe geht zu Lasten der Ferne und andersrum. Ich habe Freitag einen Kontrolltermin.

Bleibt alle gesund, liebe Grüße Zelli
P.S. Danke für den Tip mit dem Spray.
Benutzeravatar

Antwort von Stephan
22. Mär 2020, 21:50

Hallo Zelli,

dass man bei Mulitifokal-Linsen gegenüber einer Brille Kompromisse eingehen muss, hat man mir anfangs auch erzählt. Je geringer die Addition für die Altersweitsichtigkeit sein muss, desto weniger fällt das auf. Inzwischen ist es unübersehbar (für mich). Meine Linsen haben eine Addition von +2 dpt. Das ist für mich zum Lesen ausreichend. Aber mit den Linsen klappt das immer weniger. Da muss die Beleuchtung schon optimal sein. Das schränkt mich z.B. beim Arbeiten im Büro oder auch Zuhause am PC ein. Da geht oft ohne zusätzliche Lesehilfe von +1 dpt nichts. Richtig klein gedrucktes kann ich mit den Linsen nicht mehr lesen. Das betrifft meine Multifokal-Linsen nach dem simultanen Prinzip. Ob die nächsten Linsen noch einmal nach diesem Prinzip sein werden, halte ich für fraglich.
Krankheitsbedingt (nein, zum Glück kein Corona) habe ich in den letzten 2 Wochen häufig meine Brille (mit guter Sicht von nah bis fern) getragen. Ich könnte mich auch daran wieder gewöhnen...

Viele Grüße, Stephan

Kein Avatar

Antwort von Bodi
23. Mär 2020, 12:39

@Stephan wenn die Sicht mit den Multifkallinsen früher klar war und nun nicht mehr, kann es an Materialalterung liegen. Jedenfalls hatte ich das bei meinen alten Einstärkenlinsen im Nahbereich, die neuen, ansonsten gleichen Linsen in gleicher Stärke hatten das Problem nicht mehr.
Benutzeravatar

Antwort von Stephan
23. Mär 2020, 20:43

@Bodi: Das erklärt aber nicht, dass ich mit den Linsen trotzdem eine ausgezeichnete Fernsicht habe. Die Materialalterung kann sich ja nicht nur auf die Nah-Segmente der Linsen beziehen. Die aktuellen Linsen sind 3 Jahre alt - die vorherigen Linsen trug ich fast 7 Jahre. Es war dasselbe Material. Ich bekam neue, weil sich die Stärke geändert hatte.

Jetzt trage ich tageweise wechselnd die Linsen und die Brille. Auch gut. Die Linsen trage und vertrage ich weiterhin ohne Probleme. Lediglich die Nahsicht müsste besser sein.

Viele Grüße, Stephan

  • 2
  • Seite 2 von 2
  •  · 22 Beiträge

Professionellen Kontaktlinsenanpasser finden

Finde jetzt einen Augenoptiker in Deiner Nähe und lasse Dich beraten.

Du hast eine Frage oder bist ein wahrer Experte im Bereich der Kontaktlinsen?

Dann tritt unserem Forum bei. Wir freuen uns auf Dich.

Registrieren