Die Online-Ratgeber-Plattform mit Hinweisen und Tipps von und für Kontaktlinsenträger

Thema: Tag 6 mit Orho-K - Immer noch alles unscharf - Hilfe!!

Eine Frage aus der Kategorie Ortho-K-Linsen

Sehen.de

Infos zur Kontaktlinse und Brille.
Jetzt besuchen

Seh-Check.de

Kostenlose Online-Seh-Checks.
Jetzt besuchen

Moderatoren : Stephan, Orchidee, racko, SehFee

Kein Avatar

Frage von Christal2111
12. Jan 2012, 10:30

Heute ist mein sechster Tag mit den neuen Ortho K Linsen. Ich versuche mal kurz meine Erfahrungen bis jetzt zu beschreiben, meine Ausgangswerte waren rechts -4,75 und links -5,5 und eine Hornhautverkrümmung von 1,3 wenn ich das richtig in Erinnerung habe :? :

Freitag 06.01.12
Am Freitag nach der Arbeit habe ich die Linsen bei meiner Anpasserin abgeholt. Wir haben nochmal das Auge vermessen um zu schauen ob alles ok ist und sie hat mir die Linsen aufgesetzt um zu sehen ob sie auch gut sitzen. War natürlich erst einmal ein unangenehmes gefühl, aber erträglich. Der sitz war gut, sie hat dann noch meine Augen angefärbt, da war auch alles ok. Das rein und rausnehmen haben wir auch noch geübt und ich bin dann voller Vorfreude mit den neuen Linsen nach Hause gefahren. Die erste Nach lief problemlos, Einsetzen usw. hat alles gut geklappt.

Tag 1, am nächsten Morgen dann mit den Dingern im Auge zur Anpasserin fahren lassen:
Sie hat sich wieder den Sitz und alles angeschaut, angefärbt, Bilder gemacht u.s.w.......... alles supter. Nachdem sie mir die Linsen rausgenommen hatte konnte ich natürlich noch nicht wirklich gut sehen, alles unscharf, hab ich aber auch nicht anders erwartet bei meinen Ausgangswerten. Ich hatte mich allerdings schon von einer Ausgangssehleistung von 8 % auf ca. 40 % gesteigert. Sie gab mir noch weiche Linsen mit, die ich notfalls am Nachmittag reinmachen könnte. Diese habe ich aber nicht benutzt, da ich eh den ganzen Tag zuhause war und das schlechte Sehen einfach hingenommen habe.

Tag 2, Sonntag war dann auch nicht viel besser.
Gleich Morgens habe ich wieder alles unscharf gesehen, obwohl ich schon reletiv viel in der Ferne erkennen konnte... aber eben alles unscharf, sowohl nah als auch fern. Ab mittags wurde es dann immer schlechter.

Tag 3,
Am Montag hatte ich dann den Nächsten Kontrolltermin, es war wieder alles prima laut meiner Anpasserin, gesehen habe ich aber immer noch total schlecht. Ich konnte mich nicht mal selbst im Spiegel richtig sehen. Meine Sehleistung hatte sich laut meiner Anpasserin bis dahin schon auf 60 % gesteigert.

Tag 4, genau das Selbe, wieder alles super unscharf gesehen.

Tag 5,
Am Mittwoch hatte ich dann wieder gleich morgens einen Termin zur Kontrolle. Es war wieder alles ok, Linsen sitzen zentral, der Tränenversorgung oder so ist gut, die Hornhaut verformt sich wie gewünscht, Sehleistung ist nun bei 80 %....
Ich habe ihr dann nochmal gesagt dass ich aber alles total unscharf sehe, ich habe das Gefühl ich sehe alles doppelt, als ob alles einen Schatten hat oder so... ich kanns gar nicht richtig beschreiben!
Sie meinte dann, dass es sein kann das ich einen inneren Astigmatismus habe, also hinter der ersten Hornhautschicht noch eine Hornhautverkrümmung und diese würde nicht von den Linsen korrigiert.

Jetzt bin ich total verunsichert, was soll ich jetzt davon halten, heißt das dass das Unscharfsehen nicht weg geht und ich mit den Linsen nie richtig sehen werde. Hätte sie das nicht vorher sehen müssen, wie solls jetzt weiter gehen??? Heute ist Donnerstag, ich muss heute das erste mal wieder arbeiten und Auto fahren, davor hab ich total Panik.
Den nächsten Termin habe ich erst wieder am Montag, sie meinte es sei noch zu früh um aufzugeben und bis dahin müsse ich noch durchhalten, gleichzeitig hat sie mir aber auch gesagt dass die innere Hornhautverkrümmung nicht durch die Linsen korregiert wird und dadurch die schlechte Sicht kommt. Also ändert sich doch an meinem jetzigen Zustand nichts mehr oder?!?

Kennt das jemand?? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen... bis Montag ist es noch soooo lange! Und weiß jemand wie lange es dauert bis sich alles wieder zurückgeblidet hat wenn ich mit den Linsen aufhöre, denn so kann ich devinitif nicht durchs Leben gehen :cry: :cry: !!!

LG Christina
Kein Avatar

Antwort von Christal2111
16. Jan 2012, 20:27

So, mittlerweile sind ja wieder einige Tage vergangen.... leider ohne jeglichen Erfolg!! Ich seh immer noch alles unscharf, doppelt, verschwommen, wie auch immer einfach total unbefriedigend und links noch schlechter als rechts! Autofahren ist der Horror und arbeiten ist auch Super anstrengend weil sich die Augen so anstrengen das ich Kopfschmerzen bekommen!

Naja, heute nach der Arbeit hatte ich ja wieder n Termin beim Optiker, die Linke Linse sitzt nicht richtig, wodurch das Auge natürlich nicht richtig korrigiert wird! Rechts sitzt die Linse gut aber das verschwommene kommt wohl durch die hornhautverkrümmund was die Linse aber nicht weiter korrigiert! :( oh man total ätzend, meine Anpasserin meint das wird sich auch nicht mehr bessern da es seit Tagen unverändert ist :( :cry: sie will zwar nochmal mit dem Hersteller reden ob man mit neuen Linsen noch was ändern kann aber große hoffnungen hat sie mir nicht gemacht!!

Keennt denn jemand von euch mein Problem?? Vorallem hab ich irgendwie Angst dass das nicht mehr weggeht fals ich die Linsen absetze :cry: oh man, bin verzweifelt!!
– Anzeige –
Kontaktlinsen Informationen
Kein Avatar

Antwort von Orchidee
17. Jan 2012, 08:30

Ich hab keine Erfahrung mit den Nachtlinsen, aber danke für Deinen Bericht, würde mich sehr interessieren, wie es Dir weiter damit geht. Halte Dir natürlich die Daumen, dass es klappt !

lg, orchidee

PS: Ich dachte mir, dass die Grenze für Nachtlinsen bei -4,5 oder so liegt !?

Kein Avatar

Antwort von pitfull
17. Jan 2012, 08:46

Hallo Christal
Christal2111 hat geschrieben:Vorallem hab ich irgendwie Angst dass das nicht mehr weggeht fals ich die Linsen absetze
Da kann ich dich beruhigen, dass geht wieder weg, je nachdem was die Linse "weggedrückt" hat und wie lange du die Linsen getragen hast kann das ein paar Wochen dauern bis die Hornhaut wieder ihre Ausgangssituation hat. Jedoch wirst du als Träger nach ein paar Tagen wieder ganz normal deine Brille tragen können.

Was du an Problemen beschreibst, scheint der innere Astigmatismus zu sein, der jetzt zum tragen kommt...Kleines Beispiel, deine Brillenwerte sind
sph: -4,00dpt, cyl - A -,
bei der Hornhaut Topographie stellt man jedoch fest das du einen Astigmatismus von 1,50 hast. Das heißt das nach der Ortho-K Behandlung der sogenannte innere Asti zum tragen kommt, der vorher deine 1,50 auf der Hornhaut Oberfläche ausgeglichen hat. Die Problematik kann man dir nicht nehmen, wenn es so seinen sollte.
Christal2111 hat geschrieben:meine Ausgangswerte waren rechts -4,75 und links -5,5 und eine Hornhautverkrümmung von 1,3 wenn ich das richtig in Erinnerung habe :
-5,50 ist schon hart an der Grenze, was den Erfolg der OK linsen betrifft. Ich gehe mal davon aus das deine "1,3" das von mir oben beschrieben Problem ist...

Christal2111 hat geschrieben:kommt wohl durch die hornhautverkrümmund was die Linse aber nicht weiter korrigiert!
Wurdest du bei der Voruntersuchung nicht darüber aufgeklärt?
Christal2111 hat geschrieben:die Linke Linse sitzt nicht richtig,
Dies kann für deine Doppelbilder etc. verantwortlich sein, die OK Linse korrigiert dann falsch...

Ist aus der Ferne aber alles schwer zu beurteilen..


Gruß Pit
Kein Avatar

Antwort von Christal2111
17. Jan 2012, 10:43

Vielen Dank erstmal für eure Beiträge :D hab mich sehr gefreut das endlich jemand geschrieben hat *ungeduldig* :D

Ja, meine Werte liegen schon nah an der Grenze des machbaren aber ich hatte mich oben auch vertippt, meine Ausgangswerte lagen bei -4,75 und -4,5 (nicht -5,5 :o ) allerdings habe ich auch schon in Foren gelesen das es Patienten gibt die sogar eine Sehschwäche von -6 mit den Linsen ausgleichen können.

Das Problem mit dem Linke Auge liegt sicher an der Linse die falsch sitzt, dass könnte durch eine neue Linse die mittig sitzt behoben werden, aber meine Anpasserin meint, dass es dann auch nicht sicher sei ob ich dann scharf sehen kann weil dann eventuelle genau das selbe Problem wie auf der rechten Seite mit dem Astigmatismus auftritt?!?

Naja, aber ich denke das größte Problem ist wirklich der innere Astigmatismus. Genauso wie pitfull das beschreibt hat es mir beim letzten Termin auch meine Anpasserin beschrieben. Denn bei meiner Brille habe ich nur links eine Hornhautverkrümmung von 0,5 und bei der Topographischen Messung wurden 1,3 festgestellt. Aber was genau bewirkt denn ein Astigmatismus, das doppelt sehen oder unscharfe Konturen?? Kann mir das gar nicht genau vorstellen :?:
Mir wurde beim Vorgespräch zwar gesagt das meine Werte schon nah an der Grenze liegen aber dass wir sicher eine stabile Sehleistung von ca. 85 - 90 % erreichen werden. Da bin ich natürlich davon ausgegangen das ich zumindest im Nahbereich und in der näheren Umgebung scharf sehen kann und eventuelle sachen die sehr weit weg sind nicht mehr ganz genau erkennen kann?!?! Das mir der Astigmatismus solche Probleme bereiten würde wurde im Vorgespräch nicht direkt angesprochen, ist vill auch ein Ausnahmefall so ein innerer Astigmatismus :roll:

Und selbst weiche Linsen zur Überbrückung würden mir nichts helfen, sie hat versucht zu messen was mir noch an Stärke fehlt bzw. was noch an Hornhausverkrümmung korregiert werden müsste.... aber egal welches Glas sie mir vorgehalten hat, es wurde nie richtig scharf :cry: komich

Heute ist meine Anpasserin leider nicht da, sodass sie erst morgen mit dem Hersteller absprechen kann wie es weiter geht. Dann will sie sich wieder bei mir melden und wir entscheiden zusammen ob wir aufgeben oder nochmal neue Linsen versuchen. Bin mal gespannt und werde weiter berichten.
Kein Avatar

Antwort von pitfull
17. Jan 2012, 13:38

Ein Innerer Asti ist kein Ausnahmefall. Ein physiologischer Hornhaut Asti ist auch normal, allein dein Liddruck bewirkt das. Wenn jetzt deine Brillenkorrektur einen rein sphärischen Wert (-4,75/-4,50) ergibt, heißt das, dass da ein innerer Asti vorhanden sein kann der den HH Asti ausgleicht bzw. reduziert. Eine rein sphärische Hornhaut ist eher selten...
Das muss man im Vorfeld der OK Anpassung wissen um zu beurteilen was letztendlich über bleibt.

In deinem Fall (Brillen Asti ca 0,50, HH Asti ca 1,3) kann man rein rechnerisch davon ausgehen das du eine Sehschärfe von ca 80-85% erreichen kannst. Soweit die Theorie.
pitfull hat geschrieben:aber egal welches Glas sie mir vorgehalten hat, es wurde nie richtig scharf komich
Das klingt stark nach dezentrierten Linsen, wenn die OK Zone nicht da sitzt wo sie seien soll entsteht ein ziemlich starker HH Asti vor der Pupille, um es mal einfach auszudrücken. So entstehen z.B. Doppelbilder Schatten etc.

Habe noch ein bisschen Geduld, evtl gibt sich das noch in den nächsten ein bis zwei Wochen. Vorausgesetzt die Linsen sitzen richtig.

Gruß Pit
Kein Avatar

Antwort von Hallo1234
19. Jan 2012, 23:45

Hallo,

bei mir war es am Anfang auch nicht so toll, vor allem das Nacht-Sehen. Das ist jetzt nach 3 Monaten allerdings (meistens) gut von der Schärfe, nur die Halos gehen wohl nie weg.
Die ersten Linsen waren bei mir nichts (erzeugten Hornhaut-Verkrümmungen anstatt diese zu kompensieren), mussten nach 1 Monat gewechselt werden. Nach dem Wechsel war es auf dem rechten Auge gut, auf linken Auge noch schlechter als vorher. Auch leichtes doppeltes sehen, aber nur auf dem linken Auge. Somit musste auch diese Linse wieder gewechselt werden. Nun mit der dritten Linse geht es erst mal. Die Schärfe hält aber noch nicht bis Abends an. Der Optiker meint das muss noch beobachtet werden, eventuell gibt's links dann eine vierte Linse. Insgesamt muss ich sagen schwankt die Sehschärfe von Tag zu Tag. An manchen Tagen seh ich so gut wie noch nie in meinem Leben, an anderen ist es nicht toll, da saß vermutlich die Linse irgendwie nicht richtig obwohl ich immer pingelig genau nach der Zentrierung schaue, auch dass keine Luftblasen drunter sind... aber ich bleib dran und hoffe dass es sich stabilisiert, dann ist es genial. An manchen Tagen hat der Optiker 160% Sehleistung gemessen (auf dem rechten Auge, das selten Probleme macht).

Also bei dir sollte der Optiker mal mit seinem Hersteller reden ob du wegen der Sehschärfe nicht auch neue Linsen benötigst. Und er sollte prüfen ob das doppelte sehen von der Linse (wie bei mir) kommt oder von woanders her.

Viele Grüße
Kein Avatar

Antwort von Christal2111
20. Jan 2012, 21:14

Kurzes Update:

Ich hab noch nicht aufgegeben ;-) und bekomme Anfang nächster Woche für das Linke Auge ne neue Linse, da die jetzige nicht zentral sitzt!

Bin gespannt wies weiter geht und werde euch natürlich auf dem Laufenden halten :-)

Bis dahin
Liebe Grüße
Kein Avatar

Antwort von Marlenny
23. Jan 2012, 16:52

Hallo,

dein Beitrag erinnert mich ein bisserl an mich am Anfang, ich habe mit -5 Dioptrin auf beiden Augen die OK-Linsen bekommen, die erste Woche, genau wie du schreibst, Optiker sagt super passt alles und man selbst sieht alles verschwommen bzw. wie Schleier am Auge, hat bei mit ein paar Wochen gedauert bis das wirklich weg war, bin mir sicher das bei dir die Linsen auch nicht passen, zeigt ja schon das eine ausgetauscht wurde. War bei mir auch so, der Optiker meinte immer alles super super und ich hatte diese Schleier vor den Augen, also verschwommene Sicht, erst wie er dann die eine Linse, die schlimmer war getauscht hatte ging es aufeinmal ganz super, dann hatte ich aber auf dem anderen Auge die Probleme, wurde dann wieder ausgetauscht, der Schleier war dann irgendwie weg, aber die Linse ist trotzdem oft verrutscht im Auge weil sie nicht richtig gesessen hat aber mein Optiker meinte es passt, dann bekam ich eine Leseschwäche auf dem einen Auge wo die Linse schlecht saß, mein Optiker meinte nur das kann schon sein, da kann man nichts korrigieren mit OK-Linsen. Ich glaube er wollte die Linse nicht nochmal tauchen, ehrlich gesagt, da er eh schon beide einmal komplett verändert hat, naja und so habe ich mich jetzt 1 Jahr damit herumgeschlagen, an manchen Tagen ging es, an manchen sah ich beim Arbeiten am PC fast nichts. Mein Tipp, vertraue auf dein Gefühl, nerv deine Optikerin solange bis sie die Linse perfekt macht, ein Optiker kann ja doch nur Dioptrin messen, aber man selbst weiß am Besten wenn es nicht wirklich passt. Aber warte noch ein wenig, vielleicht spielt sich das Verschwommensein noch ein bei Dir, ein paar Wochen dauert es schon bis das Auge sich daran gewöhnt hat, vorallem bei so Grenzwerten wie unseren. Jemand mit 1-3Dioptrin hat es da sicher leichter.

LG
Marlenny
Kein Avatar

Antwort von Elmoron
24. Jan 2012, 01:15

Mal ne Frage: siehst Du denn mit den Linsen im Auge was? Meine Linsen sind so angepasst, dass ich mit ihnen auch gut sehe. Gerade in der Anfangsphase, oder wenn mal eine Linse verrutscht trage ich die auch Untertags mal paar Stunden. Auch irgendwelche Doppelbilder gehen dadurch sofort weg. Ich habe auch einen inneren oder Linsen Asti. Allerdings nicht besonders viel. Man kann dann einfach die Hälfte des inneren Asti als sphärische Korrektur dazu nehmen, dann wird es auch viel besser. Natürlich nicht so gut wie mit Thorischen linsen. Wenn man eine harte Linse aufs Auge setzt, dann wird der Asti, der auf der Hornhaut ist korrigiert, der innere bleibt übrig. Den kann man dann einfach messen.
In meinem Fall sehe ich im Idealfall ohne Linsen genau so gut wie mit. Wenn alles passt sind es ca. 120%
Schau mal morgens ob die Linsen genau in der Mitte auf dem Auge sitzen und ob sie sich leicht mit dem Finger verschieben lassen. Wenn Sie etwas verrutschen und dann fest kleben, dann gibts genau so Effekte wie Du beschreibst.
Kein Avatar

Antwort von Christal2111
24. Jan 2012, 11:19

Erst mal danke für deinen Beitrag Marlenny, ist immer schön von Leuten zu hören, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Habe auch sehr interessiert deinen älteren Beitrag gelsen, da deine anfänglichen Probleme meinen sehr ähneln.
Schade dass du aufgegeben hast, wie geht es jetzt bei dir weiter, mit Brille oder wirst du dir neue Kontaktlinsen anpassen lassen?? Würde mich auch interessieren wie lange es dauert bis du wieder mit deiner alten Brille wie früher sehen kannst.

@ Elmoron
Wenn ich die Linsen im Auge habe sehe ich rechts sehr gut und links etwas unscharf (das ist die Linse die jetzt getauscht wird) und die linke Linse kratzt auch etwas mehr. Da ich es nicht gewohnt bin harte Linsen zu tragen bin ich ständig am blinzeln wenn ich die Linsen drin habe. Aber ich sehe mit Linsen zumindest besser als ohne. Wie machst du das wenn du die Linsen tagsüber trägst, nimmst du sie dann immer mit und reinigst du sie dann jedes mal komplett mit Tablette.
Ich hoffe heute oder morgen kommt meine neue Linse für links, mal schauen ob ich dann mit eingesetzter Linse auch links gut sehen kann.

Also die Linke Linse sitzt sehr locker, die geht morgens fast schon von alleine raus wen ich den Sauger nur ansetzte. Beim blinzeln rutscht sie auch hin und her. Die Rechte hingegen sitzt relativ fest, bewegt sich nur minimal und es gibt auch einen kleinen Wiederstand wenn ich die Linse mit dem Sauger rausnehme.

Wie lange trägst du schon Ortho-K Linsen und wie lange hat es bei dir gedauert, bis du mit deinem Seherfolg zufrieden warst??

LG
Christina
Kein Avatar

Antwort von Elmoron
24. Jan 2012, 22:39

Hallo,

im März wird es ein Jahr bei mir. Ich benutze einen Oberflächen Reiniger und Aufbewahrungslösung von Müllerwelt. Also einfach die Linsen raus nehmen, abreiben, mit Wasser abspülen und ins Töpfchen. Wenn ich sie mal Untertags rein tue, dann mache ich das danach genau so. Kommt aber inzwischen nur recht selten vor. Inzwischen ist es sogar so, dass ich Abens zum Teil besser sehe als direkt nach dem raus nehmen der Linsen, vorallem wenn sie nicht ganz perfekt gesessen haben, oder leicht angeklebt sind, weil die Augen zu trocken waren. Ich bin da auch noch nicht ganz zufrieden. Die Hornhaut hat dann leichte Unebenheiten, die glätten sich nach ein paar Stunden wieder etwas und man sieht dann besser. Wie gut der Begandlungserfolg ist, kann man auch sehr schön an den Bildern sehen, die der Anpasser mit dem Keratographen macht. Da sieht man gleich ob die abgeflachte Zone schon groß (größer als die Pupille) und gleichmäßig und vor allem in der Mitte ist. Die Software rechnet ja auch aus wie stark die Korrektur inzwischen ist. Das macht Dein Anpasser ja sicher auch, oder?

Bei mir hat es ein paar Tage gedauert bis ich da Gefühl hatte halbwegs was zu sehen, und ein paar Wochen bis es einigermaßen ok war und ein paar Monate bis es richtig gut war, aber es wird auch jetzt immer noch besser. Die Linsen wurden inzwischen auch mehrfach getauscht weil sie nicht optimal saßen. Am Anfang ist es recht ungleichmäßig. Einen Tag ist gut, dann wieder etwas schlechter. Es dauert einfach eine längere Zeit, bis das Hornhautgewebe an die Seiten verlagert ist und sich in der Mitte eine schöne gleichmäßige Zone gebildet hat. Auch das Problem mit Streulichtern wird immer weniger je größer die Fläche ist. Probleme gibs immer dann, wenn die Pupille weiter auf geht als die Zone auf der Hornhaut. An der Kante gibts dann den Streueffekt in die entsprechende Richtung. Schau dir mal im dunklen Raum eine Leuchtdiode aus ein paar Metern Entfernung an, dann weißt Du was ich meine.

Viele Grüße
Kein Avatar

Antwort von Christal2111
31. Jan 2012, 20:42

Kleines Update:

Seit letzten Donnerstag habe ich links ne neue Linse. Heute war ich wieder zur Kontrolle bei meiner Anpasserin.
Rechts hatte ich heute Abend 100% Sehleistung, das ist mehr als meine Anpasserin für möglich gehalten hat wegen des inneren Astis :-)
Links hat sich leider trotz neuer Linse NICHTS getan, Sehleistung bei 50%, alles verschwommen und unscharf!! Auch auf dem Bild ist deutlich zu sehen, dass die verformte stelle immer noch nicht in der Mitte ist sondern total seitlich verschoben weshalb ich auch so schlecht sehe. Laut Aufnahme hat sich mit der neuen Linse gar nichts verändert :-(

Oh man, ich hatte so gehofft dass das linke Auge sich mit der neuen Linse bessert, aber so lang die Linse nicht mittig sitzt kann's ja nicht besser werden. Meine Anpasserin versteht das auch nicht warum die neue Linse genauso schlecht sitzt!! Morgen wird sie nochmal mit dem Hersteller sprechen... und dann sehen wir weiter!
Kein Avatar

Antwort von Elmoron
31. Jan 2012, 21:43

Entweder passt die Linse immer noch nicht. Meine ist am Anfang auch immer nach innen verrutscht und dort kleben geblieben. Schau mal in den Spiegel wo die nach dem einsetzten ist und morgens auch gleich wo sie ist und ob sie fest sitzt oder ganz locker. Bei mir war die auch zu leicht beweglich, dann wurden die Flanken steiler gemacht, dadurch kann Sie nicht mehr so leicht an den Rand rutschen.
Was auch sein kann: Wenn Du in der Nacht so schläfst, dass z. B. das Kissen leicht gegen das Auge drückt, dann kann sich dadurch die Linse verschieben.
  • 1
  • Seite 1 von 2
  •  · 19 Beiträge

Professionellen Kontaktlinsenanpasser finden

Finde jetzt einen Augenoptiker in Deiner Nähe und lasse Dich beraten.

Du hast eine Frage oder bist ein wahrer Experte im Bereich der Kontaktlinsen?

Dann tritt unserem Forum bei. Wir freuen uns auf Dich.

Registrieren