Die Online-Ratgeber-Plattform mit Hinweisen und Tipps von und für Kontaktlinsenträger

Thema: Kinder und harte Linsen sind ein gutes Team

Eine Frage aus der Kategorie Formstabile Kontaktlinsen

Sehen.de

Infos zur Kontaktlinse und Brille.
Jetzt besuchen

Seh-Check.de

Kostenlose Online-Seh-Checks.
Jetzt besuchen

Moderatoren : Stephan, Orchidee, racko, SehFee

Kein Avatar

Frage von Leanja
17. Aug 2018, 16:26

Hallo zusammen,
Ich habe bisher in diesem Forum immer nur mitgelesen, um Infos zu "Kinder und Kontaktlinsen" zu bekommen.
Mein Sohn ist 9,5 Jahre alt und hat seit 2 Monaten harte Linsen (Menicon Z BTC) Er ist weitsichtig mit +3,5 und hat einen Astigmatismus von -2,75. Da er sportlich sehr aktiv ist, hat ihn die Brille immer gestört und auch die Sportbrille war nicht das ideale. Der Augenarzt hat uns auf das Menicon Z-Junior Programm für Kinder angesprochen und da mein Sohn sehr gerne selbst die Kontaktlinsen wollte, war er auch sehr motiviert.
Es hat alles super geklappt,er sieht super und ist einfach nur glücklich.
Er hat beim Augenarzt gelernt, die Linsen einzusetzen und rauszunehmen, sie zu reinigen und das Linsen-Eintrageprotokoll aus zu füllen. Er macht das alles sehr gewissenhaft und ist stolz.Er kommt jetzt nach den Ferien in die 5.Klasse und ist froh, die Brille nicht mehr zu brauchen.
Dank des Menicon Z-Junior Programms ist er monatlich in der Kontrolle beim Augenarzt. Die Stärke und der Radius der Linsen wurden jetzt nach der ersten Eingewöhnungszeit etwas verändert - das ist alles in dem Programm enthalten.
Ich kann nur allen Eltern Mut machen - die Kinder schaffen das schnell und harte Linsen müssen kein Problem sein.
Meine weichen Monatslinsen sind meinem Sohn schon vom Angucken her "viel zu wabbelig" :-)
Liebe Grüße, Leanja
Kein Avatar

Antwort von ulf
17. Aug 2018, 18:36

Ich gratuliere...alles richtig gemacht. Glückwunsch. Weiterhin viel Erfolg..ich freue mich für deinen Sohn, denn ich weiss noch, wie glücklich ich war, als ich die LInsen bekommen habe.

PS: Bitte denke daran, das es problematisch sein kann, wenn Staub unter die Linse kommt, das kann sehr weh tun. Aber dein Sohn wird ganz sicher lernen, damit umzugehen. Nur ein einfacher Lernprozess. Und sollte mal eine Linse verloren gehen, ist diese auch ersetzbar.
– Anzeige –
Kontaktlinsen Informationen
Kein Avatar

Antwort von Leanja
17. Aug 2018, 20:37

Danke schön!
Ja, mit Staub hat er auch schon Erfahrung machen müssen. Er hat immer einen Linsenbehälter gefüllt mit Menicare dabei und einen kleinen Spiegel. Beim Fußball-Camp auf dem trockenen Rasen hat er dann super reagiert und und es mir nachher gesagt. "Ich habe die Linse raus getan (er kann das Zwinkern) und in den Behälter.Kurz geschüttelt und wieder reingemacht.War wieder gut."
Kinder sind da doch sehr unproblematisch :-)
Im Urlaub am Strand hat er immer erst vor dem Abendessen die Linsen bis zum Schlafen eingesetzt - am Strand und Pool braucht er zum Glück keine Brille.
Ich hätte gedacht, dass er sich da mit nur 3-4 Stunden am Tag wieder etwas von den Linsen abgewöhnt - aber nein, es war alles so wie vorher.Auch ein linsenfreier Tag mit seinem Freund im Freibad war kein Problem.
Ich hätte mir das - ehrlich gesagt - schwieriger vorgestellt. Meine Bedanken habe ich ihm aber nicht gesagt.
Wichtig ist, dass die Kinder das selbst wollen und man sie darin unterstützt.So dass sie sich sicher fühlen.
Kein Avatar

Antwort von Stephan
17. Aug 2018, 21:26

Hallo Leanja,

ich finde es einfach toll, dass dein Sohn die Linsen hat. Ich hätte wer weiß was dafür gegeben, wenn es das Anfang der 70-er Jahre schon für mich gegeben hätte. Musste aber warten, bis ich Mitte 20 war.
Wahrscheinlich ist die Tatsache, dass du selbst Linsen trägst, erleichternd für die Entscheidung gewesen, auch deinem Sohn Linsen anpassen zu lassen. Dass es unterschiedliche Systeme sind, spielt dabei keine Rolle.

Viele Grüße, Stephan

Kein Avatar

Antwort von Leanja
18. Aug 2018, 09:48

Hallo Stephan,
ja, da hast Du Recht. Die hochmoderne Anpassung der Linsen heute ist aber auch super und die Kinder profitieren natürlich vom Fortschritt.Unser Sohn fand die computergestützte Anpassung mit Videos von der Hornhaut des Auges toll. Seine Linsen sitzen jetzt wie ein maßgeschneidertes Förmchen auf seiner Hornhaut und so eine Korrektur des Astigmatismus ist schon klasse.
Mein Mann und ich haben beide Linsen und tragen mal Brille, mal Linsen - unsere Kinder kennen das und ab einem gewissen Alter werden sie dann neugierig und fragen. So kam das von ganz allein und unser Augenarzt bietet das Menicon Z-Junior Programm ab circa 8 Jahren an - je nachdem, wie weit die Kinder sind und wie hoch er die eigene Motivation, es zu lernen,einschätzt.
Wir haben, bevor er sich die Linsen das erste Mal selbst beim Augenarzt einsetzten musste, zuhause mit dem "Einsetzen von Gel-Augentropfen" geübt.So hat er sich den Lidschlussreflex in einer Woche abtrainiert und das kann ich nur jedem empfehlen, zu tun.Die Tropfen pflegen die Augen und man verliert die Angst, sich etwas ins Auge zu tun, da es nicht weh tut.
Die ersten Tage zuhause mit den Linsen hatte er etwas zu kämpfen mit dem Fremdkörpergefühl - er hat das aber super von alleine aus durchgezogen und jeden Tag eine halbe Stunde länger geschafft.
Jetzt merkt er die Linsen gar nicht mehr - das liegt aber meiner Meinung nach auch an der hervorragenden Anpassung und den Möglichkeiten der Technik.
Einsetzen und Rausnehmen war gar von Beginn an kein Problem.
Viele Grüße, Leanja
Kein Avatar

Antwort von racko
18. Aug 2018, 21:36

Hallo Leanja!

Nachträglich Willkommen im Forum. :)

Na ja, wenn man solche 'erprobten' Eltern hat, kann nicht viel passieren. Man darf da nicht zu viel Befürchtungen und Ängste haben und es klappt dann alles besser und schneller!

lg, racko

Kein Avatar

Antwort von Orchidee
19. Aug 2018, 07:21

Es freut mich von Herzen für Deinen Sohn und danke, dass Du den Bericht online gestellt hast - damit werden vielleicht andere Eltern ermutigt, ihren Kindern Linsen anpassen zu lassen.
Leanja hat geschrieben:Ich hätte mir das - ehrlich gesagt - schwieriger vorgestellt. Meine Bedanken habe ich ihm aber nicht gesagt.
Super gemacht ! :)

Kein Avatar

Antwort von Leanja
19. Aug 2018, 10:55

Vielen Dank für die positiven Rückmeldungen.
Ja, es ist mir wichtig, anderen Eltern Mut zu machen und die Kinder Kontaktlinsen ausprobieren zu lassen, wenn der Augenarzt damit einverstanden ist oder es in unserem Fall, sogar besonders empfohlen hat, da der Astigmatismus mit harten Linsen viel besser korrigiert werden kann, als mit einer Brille.
Bei dem Menicon Z-Junior Programm hat man 6 Monate Zeit, die Linsen in allen Situationen zu testen, die Stärken und die Passform zu verändern - die Kinder dürfen in der Anfangszeit auch mal eine Linse verlieren oder sie geht beim Üben kaputt, etc. - das ist alles in dem Preis inbegriffen. Man geht also kein Risiko ein und die Augen der Kinder werden nach 1 Woche, nach 1 Monat und dann weiterhin jeden Monat einmal professionell gecheckt. Bei Problemen natürlich sofort ohne lange Warterei auf einen Termin.
Die Kontaktlinsen bekommen die Kinder zu einem speziellen Kinder-Tarif. Wir haben für die individuelle computergestützte Anpassung mit allem Drum und Dran ( 2 Termine) und das Erlernen vom Einsetzen, Herausnehmen, Reinigen (1 Termin) zusammen 150 Euro bezahlt und für die Kontaktlinsen 165 Euro/Paar für 1 Jahr inklusive der monatlichen Kontrollen und inklusive neuer Linsen bei Veränderung der Stärke, etc.
Die Pflegemittel kaufen wir privat, da mein Mann das gleiche Pflegemittel für harte Linsen verwendet wie mein Sohn.
Man kann auch nach der Anpassung monatlich als Abo 40 Euro ( 25 Euro für Pflegemittel, 15 Euro für Linsen) abbezahlen inklusive Pflegemittel direkt vom Augenarzt beim monatlichen Augencheck-Termin.
Uns hat das überzeugt und unser Sohn ist glücklich mit den Linsen.

Professionellen Kontaktlinsenanpasser finden

Finde jetzt einen Augenoptiker in Deiner Nähe und lasse Dich beraten.

Du hast eine Frage oder bist ein wahrer Experte im Bereich der Kontaktlinsen?

Dann tritt unserem Forum bei. Wir freuen uns auf Dich.

Registrieren