Seh-Check.de Logo

www.Seh-Check.de
Kostenlose Online-Seh-Checks hier!

Sehen.de Logo

www.Sehen.de
Infos zur Kontaktlinse und Brille.

Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Alles zu formstabilen, "harten" Kontaktlinsen

Moderatoren: Orchidee, racko, Stephan, SehFee

Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Glückspilz » 20. Okt 2017, 17:47

Hallo,

ich bin 25 Jahre alt und habe bisher seit ca. 9 Jahren weiche Kontaktlinsen getragen, torische. Da ich diese jetzt leider nicht mehr so gut vertrage (leichtes brennen, lichtempfindlicher und auch leicht gerötete Augen) und ich aufgrund zu hoher Tragedauer auch schon vermehrt Einsprossungen im Auge, hat mir mein Augenarzt nun vor ca. 3 Wochen harte Probelinsen bestellt. Diese habe ich dann bei meinen Augenarzt eingesetzt und eigentlich sofort ein total unangenehmes Fremdkörpergefühl gehabt; man kann sagen, ich hab mehr oder weniger "geheult" und konnte auch meine Augen nur leicht öffnen. Einigermaßen angenehm war das Sehen, weiterhin nur mit leicht geöffnetem Auge, nur, als ich leicht nach unten geschaut habe. Geradeaus oder gar hoch schauen war nicht möglich. Mein Augenarzt meinte, ich soll nicht so schnell aufgeben. Die Probelinsen seien noch etwas anders als die tatsächlich für mich bestellten. Obwohl diese lt. Aussagen meines Augenarztes schon sehr gut sitzen - mittig und nicht rutschen. Daher habe ich mich entschieden diese Linsen zu bestellen. Das Lasern war bei meinen Dioptrien leider schon ausgeschlossen worden, ein operativer Linseneinsatz kommt wegen den Risiken auch nicht in Frage. Nun habe ich 2 Wochen meine Brille getragen, damit sich mein Auge wieder etwas regenerieren kann. Gestern habe ich kurz für 4 Std. in etwa meine weichen Kontaktlinsen getragen. Hier entstand leider wieder oben genannte Problematik. Daher habe ich heute die bestellten harten Kontaktlinsen vom Augenarzt abgeholt und daheim eingesetzt. Leider fühlt es sich nun wieder nicht sehr schön an. Ich merke natürlich die Kontaktlinsen, den Rand, das ist nicht sooo schlimm, jedoch kann ich meine Augen wieder nicht ganz öffnen und geradeaus schauen ist nicht möglich. Das runterschauen, wie jetzt, auf den Laptop ist i.O. und ich sehe auch gut, aber ich frage mich nun, ob das normal ist; ob ich denn auf irgendwann mal geradeaus schauen kann ohne dieses Gefühl zu haben. Wenn ich geradeaus schaue, muss ich unglaublich oft blinzeln, da es "piekst"; es ist schlichtweg einfach ein sehr seltsames Gefühl.
Sorry für meine lange Story, aber ich hoffe, ihr könnt mir dadurch etwas weiterhelfen; mir eure Erfahrungen bei der Einführung bzw. Wechseln von weichen auf harten Kontaktlinsen schildern und mir vielleicht sogar meine Ängste nehmen.
Für mich wäre es leider sehr schlimm, wenn ich dauerhaft meine Brille tragen müsste. Ich hab eine Hornhautverkrümmung und dazu noch Dioptrien von -8 und -10. Ohne Brille sehe ich also leider nichts. Meine Brillengläser sind sehr dick. Ich will nicht sagen, dass ich mega eitel bin, aber das nagt schon sehr an meinem Selbstbewusststein. Mit Brille gehe ich eigentlich nur in die Arbeit, wenn es sein muss und Einkaufen, ansonsten würde ich mich am liebsten nur Zuhause einsperren..
Dazu sollte ich vielleicht noch sagen, wie mir gerade einfällt, dass ich seit ca. Anfang August an sehr trockenen Augen leide.

Vielen Dank schon mal im Voraus.
Glückspilz
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 20. Okt 2017, 17:07

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon ulf » 20. Okt 2017, 18:40

Hallo Glückspilz,
im wahren Sinne des Wortes. Zuerst einmal zur Beruhigung, alles was schreibst ist am Anfang nahezu völlig normal. Wir kennen das alle hier. Am Anfang ist das Auge durch das Einsetzen der Linse stark irritiert, es tränt, tut weh und es ist extrem unangenehm und du fragst dich natürlich, ob das alles so richtig ist. Ja, noch mal zur Beruhigung, das ist alles völlig normal.

Die Anfangszeit, also die Eingewöhnung, kann oder ist am Anfang sehr schwierig. Es dauert eine Zeit, vielleicht 2 Wochen, bis sich die Augen daran gewöhnt haben. Nach dieser Eingewöhnungszeit spürst du die Linsen nicht mehr und du hast es geschafft. Du wirst die Linsen dann täglich den ganzen Tag tragen können.
Ich trage harte Kontaktlinsen seit mehr als 30 Jahren und zwar jeden Tag. Meine Kollegen wissen überhaupt nicht, das ich kurzsichtig bin und harte Linsen trage, sofern ich es Ihnen nicht sage. Und ich bin auch stark kurzsichtig.

Ich möchte dir den Tip geben, der, so glaube ich, sehr, sehr wichtig ist. Zuerst einmal solltest du dich persönlich nicht unter Druck setzen, gehe die ganze Sache in Ruhe an, auch wenn's schwerfällt und dann solltest du langsam die Tragedauer steigern, 1. Tag 1h, 2 Tag 2h, 3 Tag 3h. Nach ca. 2 Wochen sollte die Eingewöhnung dann so langsam abgeschlossen sein und dein neues Leben beginnt. Wenn du das Auge nicht gleich öffnen kannst, ist das auch kein Problem, war bei mir auch so, es wird auch etwas lichtempfindlicher. Ich, z.B., habe abends angefangen, wenn es etwas dunkler war,..dann ist das Auge entspannter.

Im übrigen darf die Linse auf dem Auge nicht festsitzen, sie bewegt sich bei jedem Lidschlag..sie schwimmt die ganze Zeit hin und her. Aber du wirst das nach Eingewöhnung überhaut nicht mehr spüren. Also, Glückwunsch zu den harten Linsen. Du bist auf dem richtigen Weg.
Ulf
ulf
sehr aktiver User
 
Beiträge: 118
Registriert: 21. Jan 2008, 20:19

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Glückspilz » 20. Okt 2017, 19:04

Oh, vielen vielen Dank Ulf für deine Antwort! Das beruhigt mich jetzt schon sehr. Sehe es nämlich so mehr oder weniger als meine letzte Chance brillenlos zu leben.

Ich hab die Kontaktlinsen jetzt seit ca. 2 Std. drin. Damit Filme zu schauen würde gehen. Würdest du davon abraten, die Linsen das 1. Mal gleich mehrere Stunden zu tragen? Möchte mich nur so schnell wie möglich daran gewöhnen, aber habe natürlich Angst, dem Augen so zu schaden oder wie auch immer, wobei das wahrscheinlich Schwachsinn ist. Habe mir nur gedacht, ich trage die Linsen jetzt immer, wenn ich Zuhause bin; was am Wochenende natürlich länger möglich ist. Mit diesem Gefühl kann ich mir gerade nämlich nicht vorstellen arbeiten zu gehen, auch wenn ich nur im Büro sitze und keinen Kundenkontakt habe.
Glückspilz
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 20. Okt 2017, 17:07

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon ulf » 20. Okt 2017, 19:27

1.) ja..ich würde dir davon abraten, die linsen gleich am anfang länger zu tragen..du überfordest dich und deine augen möglicherweise..das kann zum rückschlag führen.......mein rat daher; jeden tag die dauer steigern..am 1 tag eine stunde, am 2 tag 2 stunden..dann bist du schon am 7 tag bei 7 stunden..es geht schnell ..und beachte diese regel sehr genau..habe am anfang geduld..es wird sich schnell auszahlen..halte dich an die regel..
2.) setze die weichen kontaklinsen jetzt nicht mehr ins auge..das führt nur zu irritationen..
3.) solltest du mal eine wimper im auge haben...dann könntest du vor schmerzen mal kurz durch die hölle gehen..das kann nämlich verdammt weh tun...wenn das passiert..sei völlig entspannt und nimm die linse einfach raus...gucke ins auge und entferne die wimper...setz die linse wieder ein..und die sonne scheint wieder..
4.) bedenke bitte, es geht nicht darum ob du fernsehgucken kannst.beachte, das du in der eingewöhnung bist..es geht nur darum geduld zu haben und täglich die tragedauer zu steigern..das einzige was wirklich wichtig ist..das auge muss sich erst an die linse gewöhnung...drum heißt es eingewöhnung..das leben und dein glück fängt erst nach der eingewöhnung an...jetzt noch nicht..
5.) Mach dir keine Sorgen....du wirst nie wieder brille tragen nach der eingewöhnung..
ulf
sehr aktiver User
 
Beiträge: 118
Registriert: 21. Jan 2008, 20:19

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Glückspilz » 20. Okt 2017, 20:06

Alles klar! Danke für deine Tipps!
Hab die Kontaktlinsen soeben wieder raus.
Glückspilz
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 20. Okt 2017, 17:07

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon ulf » 20. Okt 2017, 20:13

so ist es richtig...halte dich an die regel..jeden tag etwas länger...und melde dich ruhig öfter wie die eingewöhnung klappt..wir helfen gern..
ulf
sehr aktiver User
 
Beiträge: 118
Registriert: 21. Jan 2008, 20:19

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Stephan » 20. Okt 2017, 20:45

Hallo Glückspilz,

willkommen in diesem Forum!
Ulf hat das Zauberwort zur Eingewöhnung bereits mehrfach genannt: Geduld. Damit sollte es klappen. Vielleicht noch ein Tipp zur Eingewöhnung: Jetzt am Wochenende (wenn du frei hast) solltest du etwas Zeit in einen Spaziergang im Wald investieren. Die kühl-feuchte Luft ist angenehm beim Eingewöhnen.
Du schreibst, dass du seit August an trockenen Augen leidest... Gab es zuvor eine Veränderung bei dir? Lebensumstände, Medikamenteneinnahme, Job?

Viele Grüße, Stephan
>>> Der Traum ist nicht, was du in deinem Schlaf siehst. Der Traum ist, was dich nicht schlafen lässt! <<<
Stephan
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1581
Registriert: 24. Nov 2008, 15:40
Wohnort: Dreiländereck D/L/F

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Glückspilz » 20. Okt 2017, 21:18

Hallo Stephan, danke! Guter Tipp! Das werd ich die nächsten Tage gleich mal testen!
Und ahm nein, eigentlich nicht. Ich war zuvor 5 Wochen auf Fortbildung, da war es etwas stressig und lernintensiv, aber kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die trockenen Augen an dem liegen können oder?
Glückspilz
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 20. Okt 2017, 17:07

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon racko » 20. Okt 2017, 22:01

Hallo Glückspilz,

auch von mir ein Willkommen.

Glückspilz hat geschrieben:Ich war zuvor 5 Wochen auf Fortbildung, da war es etwas stressig und lernintensiv, aber kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die trockenen Augen an dem liegen können oder?

Sehr wahrscheinlich schon auch ... Denn trockene Räume und niedrige Lidschlagfrequenz tragen schon dazu bei.
Auch hier und Dir wieder der Tip: Öfter mal kurz die Augen ganz schließen, gut für die Tränenzirkulation. Weitere Variante, die Handinnenfläche auf die geschlossenen Augen legen und dabei tief atmen.

Wie Ulf und Stephan schon schrieben, die Eingewöhnung maßvoll (und geduldig) vorantreiben!

lg, racko
Manchmal kann man nichts machen, außer weiter.
racko
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1733
Registriert: 19. Feb 2011, 21:20
Wohnort: Neckar-Alb

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Glückspilz » 21. Okt 2017, 10:35

Hallo racko,
ok, aber sollten sich meine Augen dann nicht eigentlich schon wieder normalisiert haben?
Benutze jetzt fast täglich Augentropfen zum Befeuchten.
Das mit den Augen schließen hab ich schon öfters gemacht; das mit der Hand probier ich mal aus. Danke!
Glückspilz
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 20. Okt 2017, 17:07

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Orchidee » 21. Okt 2017, 12:08

Hallo Glückspilz,

von mir auch willkommen im Forum !

Ich bin über 30 Jahre formstabil-belinst und habe ähnlich hohe Werte wie Du und mit Brille fühl ich mich mehr als unwohl, kann Dich also wirklich gut verstehen. Aber auch gleich beruhigen, Deine Anpassungsgeschichte klingt soweit ganz normal. Ich würde Dir auch dazu raten, die Weichlinsen nicht mehr zwischendurch zu tragen, das reizt die Augen nur unnötig und verlängert möglicherweise auch die Eingewöhnung auf die formstabilen. Die Tragezeit langsam erhöhen, dann zur nächsten Kontrolle. Geduld, meistens ist es dann so, dass es von einem auf den nächsten Tag plötzlich klappt.
Über die Verwendung von Augentropfen zur Benetzung gehen die Meinungen auseinander, zur Eingewöhnung ist das vielleicht eine gute Hilfe. Dann noch auf genug Schlaf achten, am Besten mit den eingesetzten Linsen an der frischen Luft spazieren gehen und jeden Tag genug trinken, dann hast die optimalen Voraussetzungen für eine schnelle Umgewöhnung.

viel Erfolg,
orchidee
kurzsichtig R -8,25 L -6,25 (Brillenwerte)
seit über 30 Jahren formstabile Kontaktlinsen
Orchidee
sehr aktiver User
 
Beiträge: 805
Registriert: 28. Jan 2009, 10:23
Wohnort: Österreich

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Glückspilz » 21. Okt 2017, 21:33

Okay super, dann werde ich mal deine/eure Ratschläge soweit wie möglich befolgen.
Vermutlich werde ich aber trotzdem ab und an mal meine alten weichen Linsen tragen, auch wenn das nicht gut ist, ich weiß. Fühle mich nur sonst so als wär ich Zuhause eingesperrt. Zum Sport, 2x die Woche, werde ich die Linsen immer kurz rein tun, für etwa 2 Std. Ansonsten auch nur sehr selten, wenn ich die überhaupt noch vertrage.
Habe ansonsten heute für 2 Std. die harten Linsen getragen. War auch ganz ok, am Anfang hat es am linken Auge kurz gebrannt, aber dann war es weg. Ich hatte nur mit dem Herausnehmen Probleme; habe dazu so einen Sauger bekommen. Hier habe ich immer Angst daneben zu saugen, da man die Linsen nicht so gut sieht und oftmals dauert es ewig bis diese raus gehen. Gibt es hier noch andere Tricks, um diese raus zu bekommen?
Glückspilz
Neuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 20. Okt 2017, 17:07

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon racko » 21. Okt 2017, 22:27

Hallo Glückspilz,

Glückspilz hat geschrieben: werde ich die Linsen immer kurz rein tun, für etwa 2 Std. Ansonsten auch nur sehr selten, wenn ich die überhaupt noch vertrage.

Falls die Augen nicht irritiert werden wegen dem Wechsel und dem Wechsel des Linsenmaterials.

Glückspilz hat geschrieben: Ich hatte nur mit dem Herausnehmen Probleme; habe dazu so einen Sauger bekommen. Hier habe ich immer Angst daneben zu saugen, da man die Linsen nicht so gut sieht und oftmals dauert es ewig bis diese raus gehen.

Ich habe auch sehr lange den Hohlsauger verwendet - bis ich die Blinzelmethode übernahm.
Zu den Saugern, da gibt es ja die Hohlsauger kurz oder länger. Die waren mir immer etwas unsymphatisch weil sie hart wie Plastikröhrchen sind und das Saugen nicht immer so klappt, trotz Anfeuchtung, wenn sie nicht genau senkrecht zur Linse aufgesetzt werden.

Die Vollgummisauger (auch Pümpel) funktionieren da einwandfrei. Wie Du schon selber bemerkt hast, erfordern sie etwas Treffsicherheit. Da empfehle ich Dir eine Trockenübung und einem Spiegel, bis du ein zielführendes Gefühl hast! Das muß langsam und sorgfältig ausgeführt werden, geht aber sehr gut und sicher! Irgendwann auch ohne das Hilfsmittel Spiegel.

Wenn Du eh' Erfahrung mit KL's hast und mit der Berührung der Augen mit einem Finger, dann tippe öfters mal zur Übung mit einer Fingekuppe genau auf die Pupille um ein Gefühl für die Mitte des Auges zu bekommen.

Und noch ein Tipp zum Abnehmen der Linsen vom Auge. Wenn der Sauger die Linse 'packt', eine leichte axiale Drehung des Saugers machen (und nicht die Linse 'herausreißen'). So läßt sie sich gut ablösen/abnehmen.

lg, racko
Manchmal kann man nichts machen, außer weiter.
racko
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1733
Registriert: 19. Feb 2011, 21:20
Wohnort: Neckar-Alb

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Orchidee » 22. Okt 2017, 09:40

Hallo Glückspilz,

für den Anfang ist die Verwendung des Saugers sicher die einfachste Methode. Ich hab mir in meinen formstabilen Anfängen ein helles Handtuch untergelegt, einen kleinen Vergrößerungsspiegel draufgelegt und viel Licht aufgedreht - damit habe ich die Linse im Auge gut gesehen und mit dem Sauger "treffen" können. Falls sich die Linse irgendwie selbständig macht ist sie auf dem hellen Handtuch gut zu erkennen.
Die Blinzelmethode habe ich mir dann unter den gleichen Bedingungen gelernt, mittlerweile blinzel ich mir meine Linsen abends übers Waschbecken gebeugt in die hohle Hand. Aber damit kannst Du Dir auch noch Zeit lassen.

lg, orchidee
kurzsichtig R -8,25 L -6,25 (Brillenwerte)
seit über 30 Jahren formstabile Kontaktlinsen
Orchidee
sehr aktiver User
 
Beiträge: 805
Registriert: 28. Jan 2009, 10:23
Wohnort: Österreich

Re: Eingewöhnung/Wechseln von weiche auf harte Kontaktlinsen

Beitragvon Minerva » 30. Okt 2017, 19:17

Hallo Glückspilz,

ich bin auch gerade in der Umstellung von weichen Linsen auf harte. Die anderen haben Dir ja schon viele gute Tipps gegeben. Ich will Dir auch Mut machen durchzuhalten.

Das Ganze geht bei mir schon über vier Wochen, aber ich habe mir vorgenommen, mir so viel Zeit zu lassen wie nötig, da ich ebenfalls vorher sehr viele Jahre weiche Linsen getragen habe. MIr ging es auch so, dass ich mich anfangs behindert fühlte (habe ähnliche Werte wie Du) und habe dann mit den neuen Linsen zuhause gesessen, und wo natürlich: vorm Laptop. Da war es dann kein Wunder, dass ich die Linsen schlechter vertragen habe, da das Bildschirmstarren die Augen austrocknet. Seitdem ich damit raus gehe, habe ich viel weniger Probleme (außer bei Klimaanlagen), obwohl ich noch immer nicht das optimale Paar Linsen habe.

Ich wundere mich ehrlich gesagt über Deinen Anpasser. Hat er/sie Dir denn nicht gesagt, wie lange Du die Linsen tragen sollst? Ich hatte genaue Angaben - aber habe die Zeiten anfangs nicht geschafft, obwohl es mit nur 1 h pro Tag los ging. Das heißt, das hatte ich geschafft, aber als die Zeiten länger wurden, brauchte ich längere Zeit um zu erhöhen. Mir war es aber wichtiger, überhaupt am Ball zu bleiben, auch wenn ich mit fünf MInuten pro Tag hätte anfangen müssen.

Meine weichen Linsen habe ich zwischendurch getragen, z.B. wenn ich in beruflichen Situationen gut gucken können und funktionieren musste oder beim Autofahren. Allerdings sitzen die formstabilen noch nicht richtig und die Stärke stimmte auch nicht gleich, da ging es einfach nicht anders. Wenn Du mit dem derzeitigen Anpasser nicht klar kommst, such' Dir ein richtiges Kontaktlinseninstitut, falls es sowas bei Dir in der Nähe gibt. Ich hatte es früher auch schon mit harten LInsen versucht, aber es klappte nie. Heute denke ich, dass die Anpasser zu ungeduldig waren und sich vielleicht auch nicht gut genug auskannten. (Meine Tränenflüssigkeit reicht z.B., obwohl mir immer das Gegenteil gesagt wurde.) Bei meinem jetzigen Anpasser ist sicher die lange Probephase preislich einkalkuliert, aber letztlich war mir das egal, nachdem ich mich einmal entschieden hatte, die Umstellung durchzuziehen. Was sind 100 oder 200 Euro mehr auf die langen Jahre gerechnet, in denen man den Augen dann hoffentlich das richtige bietet.

Angeblich sollen übrigens 'harte' Linsen die Verschlechterung der Kurzsichtigkeit aufhalten können. (Keine Ahnung, warum. Vielleicht weiß das aber jemand, der hier mitliest?) Da Du noch jung bist, schon hohe Werte hast, und das Auge bis ca. 30 sich meist noch weiter verändert (zu mehr Kurzsichtigkeit :? ), wäre das ein Grund mehr für den Umstieg auf harte Linsen.

Was die Brille angeht: Ich habe mich auch viele Jahre nur im Notfall damit raus getraut, auch wenn ich lange ganz kleine Gläser hatte und es anderen gar nicht auffiel, dass ich so kurzsichtig bin. Jetzt fällt mir auf, wie viele Menschen inzwischen ähnlich kurzsichtig sind wie ich und starke Brillen tragen. Ich erkenne das, aber wenn ich dann darauf achte, sehe ich trotzdem nie genau, wie kurzsichtig jemand nun ist. Soll heißen: den anderen fällt das meistens nicht so auf wie Dir selbst. Ich habe jetzt auch mal eine etwas größere Brille, aber wenn ich mich damit nicht unter Leute trau, werde ich wieder auf eine kleinere umsteigen. Außerdem empfehle ich Dir hochbrechende Gläser. Wenn die Brille nicht zu groß ist, stehen die überhaupt nicht über.

Ich drück' Dir die Daumen, dass das mit den formstabilen Linsen letztlich klappt!
Minerva
Erfahrener User
 
Beiträge: 37
Registriert: 2. Sep 2017, 19:09

Nächste

Zurück zu Formstabile Linsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast