Seh-Check.de Logo

www.Seh-Check.de
Kostenlose Online-Seh-Checks hier!

Sehen.de Logo

www.Sehen.de
Infos zur Kontaktlinse und Brille.

Sklerallinsen

Alles zu formstabilen, "harten" Kontaktlinsen

Moderatoren: racko, Stephan, Orchidee, SehFee

Sklerallinsen

Beitragvon kera98 » 20. Sep 2014, 22:19

Hallo, liebe Mitstreiter,

wie ich letztens in einer Diskussion hier schon kurz erwähnt hatte, trage ich seit ca. 1,5 Jahren Sklerallinsen und wollte kurz meine Erfahrungen damit berichten, für den Fall, dass jemand auch vor der Entscheidung zu Sklerallinsen steht und (wie ich damals auch) viele Fragen hat.

Ich habe eine relativ seltene Hornhauterkrankung, die dazu führt, dass die Hornhautoberfläche immer unregelmässiger wird, was zu sehr schlechtem Sehvermögen führt. Schon als Kind hatte ich hohen Astigmatismus und habe sehr früh angefangen, harte (PMMA-) Linsen zu tragen. Davon habe ich auch an anderer Stelle schon mal ausführlich berichtet. Es kamen für mich deswegen auch immer nur harte/formstabile Linsen infrage, da sie sich der unregelmässigen Form der Hornhaut nicht wie weiche Linsen anpassen und sozusagen die glatte ordentliche Oberfläche schaffen, die meine eigene Hornhaut nicht hat.

Nachdem ich also fast 40 Jahre lang "normale" harte Linsen (und auf dem einen Auge auch zeitweilig weiche Linsen in Form von Verbandslinsen) getragen habe, ist letztes Jahr der Versuch, meiner sehr verformten Hornhaut doch nochmal eine normale formstabile Linse aufzuzwingen, gescheitert, und mein Anpasser riet zu Sklerallinsen. Zuerst war ich nicht begeistert, weil man nicht nur Positives über die Sklerallinsen gehört hatte: umständlich in der Handhabung, kann man vielleicht nicht so lange tragen, schwer ins Auge zu kriegen usw. Ich habe es deswegen auch so lange wie möglich hinausgezögert.

Rückblickend muss ich sagen, ich hätte den Schritt schon früher tun sollen. Das Einsetzen und Rausnehmen war von Anfang an trotz der Größe an kein Problem. Man muss die Linsen vor dem Einsetzen mit unkonservierter Kochsalzlösung füllen, damit kann man sie nur mit dem Kopf vornüber gebeugt einsetzen. Da ich das mit meinen anderen Linsen aber auch so gemacht habe, stört es mich nicht. Ansonsten habe ich sie genauso binnen Sekunden im Auge wie die kleinen Linsen auch. Man muss halt das Auge weit genug aufmachen. Meine Sklerallinsen sind aber auch nur 16,5 mm im Durchmesser, es gibt aber wohl auch noch deutlich größere (Anpasser sagte, 18 - 20 mm seien durchaus drin).

Eine Tragedauerbegrenzung gibt es nicht, ich trage meine meist so 14-15 Stunden pro Tag. Der Hersteller empfiehlt Peroxid zum Desinfizieren und einen Alkoholreiniger zum Saubermachen, mein Anpasser meinte, man kann aber auch problemlos eine normale Aufbewahrungslösung für harte Linsen nehmen. Das mit dem Alkoholreiniger macht absolut Sinn, weil die Linsen halt eine große Oberfläche haben und dann schlecht benetzen, wenn sie nicht tip-top sauber sind. Funktioniert aber mit dem Alkoholreiniger wirklich bestens.

Vom Tragekomfort her sind die Linsen einfach nur traumhaft. Da sie die Hornhaut überhaupt nicht berühren, merkt man sie praktisch gar nicht. Sie bewegen sich auch nur minimal. Das Sehen ist super damit, besonders wenn man bedenkt, dass ich auf dem einen Auge ohne Linse nur 5% sehe und mit der Sklerallinse fast normal.

Schön ist auch, dass man die Sklerallinsen praktisch nicht verlieren kann, weil sie ja weit unter den Lidern sitzen. Man kann auch ohne Sorge damit Schwimmen/ins Wasser gehen, wobei natürlich eine Schwimmbrille auch wegen des Chlorwassers immer Sinn macht. Aber man muss halt nicht bei jedem bisschen Wasser aufpassen, dass sie einem nicht aus dem Auge gespült werden.

Der einzige Wermutstropfen ist der Preis, der liegt schon deutlich über dem von individuell angefertigten formstabilen Linsen. Die Linsen sind aus hochsauerstoffdurchlässigem Material, weil der Tränenaustausch darunter nicht so effektiv ist wie bei kleinen formstabilen Linsen. Dieses Material hält ja leider nicht ewig, aber laut Anpasser sollen die Linsen mindestens 2 Jahre durchhalten.
kera98
Erfahrener User
 
Beiträge: 74
Registriert: 18. Sep 2008, 21:43

Re: Sklerallinsen

Beitragvon Katzentante » 21. Sep 2014, 15:07

Hallo kera98,

danke für Deinen ausführlichen Bericht ( und für Deine Antwort in meinem Thema )!
Ich bin schon sehr gespannt, was mein Anpasser sagen wird, wenn ich ihn nächste Woche nach Skleral Linsen frage.
Du sagst, sie sind deutlich teurer....darf ich fragen, in welcher Spanne sich der Preis bewegt?

Viele Grüße
Die Katzentante
Katzentante
Neuling
 
Beiträge: 19
Registriert: 23. Aug 2014, 11:44

Re: Sklerallinsen

Beitragvon racko » 21. Sep 2014, 16:44

Hallo, an alle Leser denen diese Sklerallinsen 'neu' sind.

In diesem, allerdings englischen Filmchen, sieht man die Handhabung und beeindruckende Größe dieser Linsen.

http://www.youtube.com/watch?v=P0xO9bZsTnU

lg, racko
Manchmal kann man nichts machen, außer weiter.
racko
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1697
Registriert: 19. Feb 2011, 21:20
Wohnort: Neckar-Alb

Re: Sklerallinsen

Beitragvon kera98 » 22. Sep 2014, 11:26

Hallo, Katzentante,
also meine haben beide zusammen 1600 € gekostet, die eine ist allerdings auch ziemlich kompliziert (vordertorisch).
Viele Grüße
Lore
kera98
Erfahrener User
 
Beiträge: 74
Registriert: 18. Sep 2008, 21:43

Re: Sklerallinsen

Beitragvon coco999 » 23. Dez 2017, 16:49

Hallo kera98
Ich habe da mal zwei Fragen, da auch ich nun eine Sklerallinse bekomme.
Welche Kochsalzlösung benutzt du zum befüllen und welchen Alkoholreiniger.
Die Kochsalzlösung soll ja Konservierungsmittelfrei sein.
Ich bin da auf 2 Produkte gestoßen
Optosan Kochsalzlösung Ohne Konservierungsstoffe und
AMO Lens Plus Ocupure.
Danke vorab für deine Antwort und schon mal ein frohes Weihnachtsfest.
LG Manfred
coco999
Erfahrener User
 
Beiträge: 42
Registriert: 20. Okt 2014, 22:28

Re: Sklerallinsen

Beitragvon kera98 » 24. Dez 2017, 21:18

Hallo Manfred,

zum Befüllen der Linsen nehme ich ungepufferte konservierungsmittelfreie Kochsalzlösung aus 2,5 ml Ampullen, "Pari NaCl 0,9%". Die Reste aus der Ampulle werfe ich weg und nehme beim nächsten Befüllen eine neue. Zum Befüllen Kochsalzlösung aus Flaschen zu nehmen empfiehlt sich nicht, da die Kochsalzlösung in Flaschen zu lange offen ist und verkeimen kann, außerdem ist sie in der Regel gepuffert, auch wenn sie konservierungsmittelfrei ist.

Als Alkoholreiniger nehme ich Wöhlk LR Lipideiniger (gibt es unter anderem Namen auch von Swisslens Acuacare AllClean und als Eigenmarke vom Anpasser). Es gibt noch anderen Lipidreiniger (ECCO), aber der ist sehr schmierig und geht schlecht wieder von den Linsen runter.

Viele Grüße und frohe Weihnachten
Kera
kera98
Erfahrener User
 
Beiträge: 74
Registriert: 18. Sep 2008, 21:43

Re: Sklerallinsen

Beitragvon coco999 » 25. Dez 2017, 17:57

Hallo Kera
Danke für deine Antwort.
Die AMO Kochsalzlösung ist konserviert. Das zerfällt aber bei Kontakt mit Licht.
Daher auch die grüne lichtdichte Flasche.
Auch die Optosan ist in gewissem Sinn konserviert, da sie eine sehr geringe Menge an Peroxid enthält,
das bei Kontakt mit Tränenflüssigkeit zerfällt.
Bin Dank deiner Hinweise aber fündig geworden.
Ich wusste nur vorher nicht, ob isotonische Kochsalzlösung geeignet ist.
Also Danke nochmal.
Komm gut ins neue Jahr.
LG Manfred
coco999
Erfahrener User
 
Beiträge: 42
Registriert: 20. Okt 2014, 22:28

Re: Sklerallinsen

Beitragvon Nils2903 » 9. Jan 2018, 21:26

Hallo zusammen.
Ich bin nach einer keratoplastik auf sklerallinsen gestiegen und habe nun eine Frage. Ich arbeite die ganze Zeit draußen und habe das Gefühl dass auf dem Auge wo ich die keratoplastik habe nach ca 1std es so vorkommt als wenn keine Flüssigkeit mehr in der Linse ist. Ich habe einen richtigen Nebeleffekt. Sobald ich wieder auffülle also mit Flüssigkeit obwohl noch viel drinne ist, ist es für ne Std wieder gut aber dann habe ich es wieder. Auf dem anderen Auge, dort ist ein keratokonus, habe ich auch eine der linsen aber dort halte ich ca 3std durch. Leider habe ich dort aber noch ein halos Effekt. Besonders im Licht sehe ich spiegelbilder.

Kann mir einer bitte helfen und sagen woran es liegt dass nach einer Std Nebeleffekt kommt
Nils2903
Neuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 8. Jan 2018, 23:53

Re: Sklerallinsen

Beitragvon clico » 25. Jan 2018, 13:53

Hallo Nils2903,

Ich trage ebenfalls Sclerallisen (-links Keratokonus stadium1 Visus ohne Linse 80% mit Linse 120%, -rechts keratoplastik nach Keratokonus Visus ohne Linse 0% mit Linse 120%) seit einem Jahr. Ich hatte auch dieses problem mit dem Nebeleffekt doch seitdem ich Precilens Oxyclean zum aufbewahren/reinigen benutze, ist der Nebeleffekt verschwunden musste vorher 3-4 mal
täglich die Linsen rausnehmen / befüllen / wieder einsetzen.

Mfg Carlo
clico
Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 25. Jan 2018, 13:30


Zurück zu Formstabile Linsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste