Seh-Check.de Logo

www.Seh-Check.de
Kostenlose Online-Seh-Checks hier!

Sehen.de Logo

www.Sehen.de
Infos zur Kontaktlinse und Brille.

Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Hast du Fragen zu weichen Jahreslinsen?
Hast du Tipps für Träger dieses Linsentyps?
Dann schreibe hier Deinen Beitrag

Moderatoren: racko, Stephan, Orchidee, SehFee

Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Beitragvon marti13 » 13. Aug 2018, 10:25

... nachdem ich ja ausführlich über meine "Formstabilen", auf die ich ja jetzt leider verzichten muss, berichtet hatte, möchte ich kurz mitteilen, was sich jetzt ergeben hat:

Hatte am Samstag Anpasstermin für die weichen Linsen, es sind Halbjahreslinsen aus Hydrogel (ohne Silikon) der Firma Wöhlk. Sie sitzen spontan ganz gut, rechts spüre ich mehr als links, da sich die rechte Linse laut Optikerin etwas mehr bewegt als die linke, was sich aber ggf. noch geben wird. Falls nicht, kann sie etwas "enger" angepasst werden. Sicht ist soweit gut, allerdings nicht so gut wie mit meinen formstabilen Linsen. Sehr angenehm ist allerdings, das das Gereibe weg ist und ich - bis auf das leichte "es-ist-eine-Kontaktlinse-auf-dem-Auge-Gefühl" rechts - so gut wie überhaupt nichts spüre, das ist richtig toll und fast wie mit den Tageslinsen (die habe ich mir zusätzlich anpassen lassen und auch gleich bestellt, für die Fälle, in denen ich kein Reinigungsmittel mitnehmen möchte).

Allerdings habe ich auch gleich eine Frage zur Reinigung: ich reinige mit einer Peroxyd-Lösung, d. h. Becher bis zur Markierung füllen, Tablette dazu, Linsen manuell mit speziellem Reiniger abreiben, dann für mindestens 6 Stunden in die Lösung, bis diese neutralisiert ist, was an der Rosa-Färbung zu erkennen ist. Soweit so gut. Meine Anpasserin hat mir auch gesagt, dass das Zeug etwas sprudelt und deshalb drei Löchlein im Deckel sind, zum "Luftablassen". Das das Zeug aber richtig überschäumt und meine Badablage überschwemmt, hat sie mir nicht gesagt. Außerdem ist nach er Reinigung die Füllhöhe unterschritten - ist das trotzdem okay so?

Weiterhin sollen die Linsen nicht länger als 24 Stunden in der Lösung belassen werden. Ist damit ggf. die reine Peroxyd-Lösung ohne Tablettenzugabe gemeint oder sollen die Linsen auf jeden Fall nach der Neutralisation rausgenommen werden? Und wie bewahre ich sie dann auf, wenn ich sie mal einen Tag oder so nicht tragen will oder kann?

Eigentlich ist nach der Neutralisation ja quasi Kochsalzlösung entstanden (so wurde mir das zumindest erklärt). Warum sollte ich sie dann rausnehmen müssen, das ist ja nicht schädlich für die Linsen, oder?

Wäre schön, wenn Ihr eine Info hättet - vielen Dank !

LG

Marti
marti13
Erfahrener User
 
Beiträge: 66
Registriert: 14. Feb 2017, 16:13

Re: Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Beitragvon Stephan » 13. Aug 2018, 20:49

Hallo Marti,

ich bin zwar nicht so drin im Thema Weichlinsen, aber aufbewahren würde ich sie nicht länger in Kochsalzlösung. Vielleicht höchstens eine Nacht. Für mehr würde ich eine Aufbewahrungslösung (All-in-One) für weiche Linsen nehmen. Aber das können die die Weichlinsenträger hier bestimmt genauer sagen.
Ansonsten: Immer vollen Durchblick mit den neuen Linsen!

Viele Grüße, Stephan
>>> Der Traum ist nicht, was du in deinem Schlaf siehst. Der Traum ist, was dich nicht schlafen lässt! <<<
Stephan
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1554
Registriert: 24. Nov 2008, 15:40
Wohnort: Dreiländereck D/L/F

Re: Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Beitragvon marti13 » 14. Aug 2018, 08:15

Hallo Stephan,

vielen Dank :-)

Gut, dann werde ich mal schauen, dass ich die Teilchen nicht zu lange in der Kochsalzlösung lasse. Ich dachte, dass es nichts ausmachen dürfte, weil die Linsen ja auch in Kochsalzlösung geliefert werden, aber da sind sie ja noch "unberührt", also ein ganz anderer Fall, so dass es sicherlich sinnvoll ist, wenn man sie in einer speziellen Lösung lagert, für die Nichttragetage.

LG
Marti
marti13
Erfahrener User
 
Beiträge: 66
Registriert: 14. Feb 2017, 16:13

Re: Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Beitragvon Stephan » 14. Aug 2018, 21:45

Hallo Marti,

ich denke mal, dass Behälter, Linsen und Kochsalzlösung sterilisiert sind, wenn du die neuen Linsen bekommst. Bei der Verwendung zuhause geht es aber nun mal bestenfalls keimarm, keinesfalls aber keimfrei zu. Und die Keime, die da sind machen sich sicherlich daran, sich zu vermehren...

Wann ist es soweit, dass die neuen Linsen da sind?

Viele Grüße, Stephan
>>> Der Traum ist nicht, was du in deinem Schlaf siehst. Der Traum ist, was dich nicht schlafen lässt! <<<
Stephan
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1554
Registriert: 24. Nov 2008, 15:40
Wohnort: Dreiländereck D/L/F

Re: Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Beitragvon marti13 » 16. Aug 2018, 14:14

Hallo Stephan,

ja, das ist wohl wahr, ganz keimfrei geht es trotz aller Hygiene wohl nicht ;-)

Die neuen Linsen habe ich schon, mit der Peroxid-Geschichte stehe ich aber immer noch auf Kriegsfuß ... na ja.

Ich trage sie jetzt seit letzten Samstag, aber habe leider auch schon ein erstes Problem festgestellt - ich spüre die Linsen so gut wie nicht, auch am PC werden sie nicht trocken (zumindest nicht spürbar), aber ich habe morgens Probleme mit den Augen. Erstens scheinen sie sehr trocken zu sein nach dem Schlafen, so daß ich Mühe habe, sie erstmal richtig aufzukriegen. Und zweitens schmerzen sie beim Blinzeln.

Jetzt habe ich natürlich keine Ahnung, ob das eine Eingewöhnungssache ist oder aber andere Ursachen hat - auf jeden Fall ist es nicht angenehm, auch wenn es dann nach ein paar Minuten besser wird. Wenn ich die Linsen dann wieder reinmache, habe ich überhaupt kein Problem, das seltsame Gefühl (weiß nicht wie ich es beschreiben soll, es sind keine richtigen Schmerzen, auch kein Brennen oder so) ist dann auch wieder den ganzen Tag über verschwunden.

Da ich mir noch Tageslinsen "für alle Fälle" habe anpassen lassen, die ich heute abholen kann, werde ich beim Optiker gleich mal nachfragen.

Ich habe mich hier zwar schon etwas quergelesen, aber nicht meine genaue Problematik gefunden.

Ggf. liegt es vielleicht an der Peroxid-Lösung, da die Linsen vor dem Einsetzen ja nur mit frischer Kochsalzlösung abgespült werden. Bei meinen früheren weichen Linsen hatte ich diese All-in-One-Pflegemittel, die ja die Linsen wohl nachhaltig benetzen, damit sie angenehmer im Auge sind.

Wäre ja alles kein Beinbruch, sind ja nur Probelinsen, die noch optimiert werden können, aber da wir in eineinhalb Wochen in Urlaub fahren, ist der Zeitpunkt gerade echt blöd ;-) ... na ja, habe ja 30 Paar Tageslinsen, die ich mitnehmen kann, wird allerdings ein teures "Vergnügen" :-))
marti13
Erfahrener User
 
Beiträge: 66
Registriert: 14. Feb 2017, 16:13

Re: Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Beitragvon Stephan » 16. Aug 2018, 21:35

marti13 hat geschrieben:...wird allerdings ein teures "Vergnügen"

Tja, umsonst ist der Tod, bzw. der kostet das Leben!
Wenn du dafür aber mit hohem Tragekomfort und guter Sicht deinen Urlaub und aus Linsensicht unbeschwert genießen kannst, sollte dir das den höheren Preis wert sein.

Viele Grüße, Stephan
>>> Der Traum ist nicht, was du in deinem Schlaf siehst. Der Traum ist, was dich nicht schlafen lässt! <<<
Stephan
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1554
Registriert: 24. Nov 2008, 15:40
Wohnort: Dreiländereck D/L/F

Re: Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Beitragvon racko » 16. Aug 2018, 21:59

Hallo Martina,

zu Deiner Peroxid-Probematik bei weichen Linsen kann ich - außer Deinem Anpasser - nicht viel sachverständiges beitragen.
Habe gerade in den anderen einschlägigen Foren bis 2010 zurückgeblättert, denn ich meinte mal etwas gelesen zu haben, was falsch ist wenn der Behälter übersprudelt und fand es leider gerade nicht mehr.

Ich selber verwendete etliche Jahre (während meiner KL-Zeit) das AO-Sept Plus System erfolgreich.
Da es aber nur desinfizierend, nicht reinigend wirkt, habe ich die Linsen vorher stets manuell mit einem guten Linsenreiniger gereinigt damit keine Schmutzreste auf der Linsenoberfläche die Wirkung des Kathalisators etc. beeinträchtigen können. Es war fühlbar wirksam im guten Tragekomfort nach dem Aufwand, also lohnend.
Die Linsen lagen über Nacht in der AO-Lösung und wurden danach kurz manuell gereinigt und mit steriler Kochsalzlösung abgespritzt. Ca. wöchentlich.

lg, racko
Manchmal kann man nichts machen, außer weiter.
racko
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1697
Registriert: 19. Feb 2011, 21:20
Wohnort: Neckar-Alb

Re: Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Beitragvon marti13 » 17. Aug 2018, 09:04

Nochmal hallo :-)

@Stephan: ist es mir auch wert, finde halt nur etwas doof, dass ich ja die "kostengünstigere" Variante da habe, aber ggf. noch nicht dauerhaft nutzen kann
;-) Da ich Ex-Raucherin bin (ist zwar schon lange her, aber trotzdem...) sollte ich die 73,-- Euro für 30 Paar Linsen verkraften können, die Raucherei hat mich vor Jahren monatlich weitaus mehr gekostet ... :D

@Racko: ganz lieben Dank für Deine Mühe :-) Ich habe - nachdem ich gestern wieder das gleiche Problem hatte und der Linsenbehälter nach der Reinigung nur noch bis zur Hälfte der Markierung gefüllt war, im anderen Post beschrieben - auch nochmals intensiv das Internet durchforstet und tatsächlich etwas gefunden, was meine Problematik beschreibt - sogar mit Bild und überschäumendem Linsenbecher. Und ich denke, ich weiß jetzt woran es liegt und warum es das eine Mal geklappt hat, die anderen Male nicht:

Ich reinige meine Linsen ja vor der Desinfektion manuell mit einem speziellen Kontaktlinsenreiniger und spüle dann vor der Peroxid-Reinigung mit Kochsalzlösung ab. Das scheine ich nicht gründlich genug zu tun, denn wenn Reste des Reinigers auf der Linse zurückbleiben und mit dem Peroxid zusammenkommen, schäumt es unweigerlich. Das gleich auch ggf. bei Seifenresten, wenn man die Hände nach dem Waschen nicht gründlich genug abgespült hat oder ggf. auch bei starker Verschmutzung (ist ja bei mir nicht der Fall, da ich ja vorher manuell reinige).

Ich werde heute Abend darauf achten, dass ich den "Manuell-Reiniger" gründlichst von den Linsen abspüle und bin gespannt, ob es dann wieder funktionieren wird. Ich habe ja einmal das ganze unterbrochen, da die Schäumerei so extrem war, Behälter und Linsen mit Kochsalzlösung abgespült und nochmals von vorne angefangen, da hat es bestens funktioniert, es hat zwar geblubbert (was ja auch normal ist), aber es ist so gut wie nix rausgeschäumt.

Ich werde weiter berichten ;-)

Ansonsten klappt alles ganz gut, habe gestern nachgefragt, warum meine Augen sich nach dem Rausnehmen der Linse bzw. über Nacht und am Morgen "blöd" anfühlen, meine Optikerin meinte, ich solle das noch ein paar Tage beobachten, dies könnte durchaus einfach die Eingewöhnung an das neue Material sein.

Beim Tragen merke ich, bis auf die leichte Irritation rechts, da die rechte Linse noch nicht 100 %ig sitzt, von den Linsen eigentlich gar nichts - ist natürlich sehr schön, ich muß nur aufpassen, dass ich sie trotzdem nicht überlang trage, da das "Nicht-Spüren" natürlich zu längerem Tragen verführt ;-) - werde aber nicht übertreiben :-)
marti13
Erfahrener User
 
Beiträge: 66
Registriert: 14. Feb 2017, 16:13

Re: Wechsel von formstabilen zu weichen Linsen :-)

Beitragvon marti13 » 20. Aug 2018, 09:22

Update :-)

Es klappt mit dem Peroxid alles bestens, seit ich darauf achte, den vorherigen Reiniger gründlichst mit Kochsalzlösung zu entfernen bzw. die Linsen intensiv mit Kochsalzlösung abzuspülen, es blubbert friedlich vor sich hin, schäumt aber nicht und nach dem Abschluß der Reinigung sind die Linsen gut mit der neutralisierten Lösung bedeckt.

:-)

LG Marti
marti13
Erfahrener User
 
Beiträge: 66
Registriert: 14. Feb 2017, 16:13


Zurück zu weiche Jahreslinsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast