Seh-Check.de Logo

www.Seh-Check.de
Kostenlose Online-Seh-Checks hier!

Sehen.de Logo

www.Sehen.de
Infos zur Kontaktlinse und Brille.

Erfahrungsbericht Ortho-K

Fragen zum Thema Orthokeratologie oder "Nacht-Linsen / DreamLens"?
Hier bekommst du Antworten.

Moderatoren: racko, Stephan, Orchidee, SehFee

Erfahrungsbericht Ortho-K

Beitragvon mulda » 16. Aug 2014, 23:05

Hi,

da es ja nicht viele Erfahrungsberichte zu Ortho-K gibt, möchte ich euch meine Erfahrungen mal schildern. Nach meiner Internetrechreche habe ich mich gefragt: wenn's denn so geil ist, warum ist das Verfahren in Deutschland noch nicht so weit verbreitet?

Meine Ausgangswerte: auf beiden Augen Sehschwäche von -6,00 dpt (Grenzbereich für Ortho-K), keine Hornhautverkrümmung. Ich war von meinen weichen Linsen gelangweilt und wollte mir eigentlich die Augen lasern lassen, was ich aufgrund meines jungen Alters und Instabilität der Sehschwäche dann doch nicht verfolgt habe. Daher der Weg zu Ortho-K Mitte Mai 2014.

1.) Anpassung

Die Anpassung war kein Problem. Morgens wurde vermessen, ich habe meine damaligen Linsen am Vorabend rausgemacht und erst nach der Vermessung wieder angezogen => kurzes Linsenverbot. Ich besitze keine Brille :twisted:

2.) Linsen und Eingewöhnung

Die Linsen waren nach einer guten Woche da. Angezogen, über Nacht angelassen und morgens Kontrolle mit eingesetzten Linsen beim Optiker. Der Effekt war nach dem anschließenden Herausnehmen krass, links hatte ich nur noch um die -2,50 dpt., rechts waren es mehr (ca. -4,00 dpt). Die folgenden Tage habe ich mit Tageslinsen die Restsehschwäche ausgeglichen. Nach einer Woche war die Korrektur so stabil, dass ich keine Zusatzlinsen mehr brauchte und das Ergebnis bis in die Abendstunden brauchbar war. Kontrollbesuche beim Optiker erfolgten.

3.) Linsenhandling

Es sind bekanntermaßen harte Linsen. Das Einsetzen führe ich abends "zu gegebener Zeit" mit Hilfe von Kochsalzlösung durch, die ich auf die Linse tropfe, damit sie besser ins Auge reingeht. Man kann auch Augentränen nehmen. Das Einsetzen ist nicht problematisch, aber es ist tendenziell etwas kniffliger, da die Linse leicht verrutscht - Übung macht den Meister.

Die Linsen sind natürlich unangenehmer zu tragen als weiche Linsen, aber wenn man die Augen geschlossen hat merkt man sehr wenig davon.

Die Herausnahme morgens ist für mein Befinden lästig. Künstliche Tränen müssen ins Auge, damit sich die Linse etwas lockert. Dann mit dem Saugknapf das Teil rausnehmen, was nicht immer auf Anhieb geht und Nachtränen bedeutet. Hartgesottene können sie auch ohne Tränen herausnehmen, das tut danach nur etwas weh.

3.) erste Wochen

Nachts war die Sicht gerade beim Autofahren sehr gewöhnungsbedürftig (Streulichter), was sich aber Schritt für Schritt gelegt hat. Die Korrektur war auch recht schnell konstant (~2 Wochen), es gab danach keine weiteren Verbesserungen. Die Sehleistung liegt gemessen bei 100% (oder sogar 120%).

4.) Qualität des Sehens

Schwer zu beschreiben. Man merkt, dass der Sehfehler korrigiert ist, ich würde das Sehen aber nicht als kristallklar bezeichnen. Qualitativ ist es schlechter als mit meinen weichen Linsen, auch wenn sich das in der Sehleistung nicht quantifizieren lässt. Hier komme ich ein wenig zu meiner Einführung - im Netz habe ich Berichte gelesen, dass die Sehleistung "übernatürlich" wird, manche Patienten sogar 160% sehen bzw. die Sehqualität besser ist "wie je zuvor". Ich kann das in der Form nicht bestätigen.

5.) Dauer bzw. Haltbarkeit der Korrektur

Zumindest bei meinen Werten kann ich nicht bestätigen, dass man die Linse auch gerne mal ein oder zwei Nächte nicht tragen kann. Gute 18 Stunden nach der morgendlichen Entnahme merke ich definitiv einen Sehverlust, der nicht kritisch ist, aber sich bemerkbar macht (ich tippe, eine gute Dioptrie Korrektur geht flöten). Durch eine Kombination aus Faulheit und Alkohol habe ich die Linsen im fortgeschrittenen Tragestudium eine Nacht mal nicht eingesetzt. Am nächsten Morgen war die Sicht erheblich beeinträchtigt, zwei Korrekturdioptrie haben bestimmt gefehlt.

Vorteilhaft ist, dass man die harten Linsen auch "normal" tragen kann, sprich man sieht sehr gut und die Hornhaut wird "heruntergedrückt".

Es ist also kein Beinbruch, wenn man die Linsen mal vergisst, aber dauerhaftes sporadisches Tragen funktioniert bei mir nicht.

6.) Kosten

Die Kosten liegen bei 600 EUR p.a. für 2 Linsenpaare, Pflegemittel und Betreuung. Doppelt soviel, wie ich für meine individuellen Weichlinsen bezahlt habe.

7.) Fazit und Empfehlung

Ich würde jedem Interessenten empfehlen, Ortho-K auszuprobieren, ohne Frage. Ich denke auch, dass ich diese Art der Korrektur vorerst beibehalten werde. Es ist schon luxuriös, tagsüber unabhängig zu sein und nichts im Auge zu haben. Das Handling ist keine große Hürde.

Die Anpassung war absolut unproblematisch, das erste vermessene Linsenpaar hat gepasst und habe ich immernoch.

Ganz einfach weil man aber morgens und abends sowieso eine Kontaktlinsenroutine hat (nur anders herum), habe ich schon überlegt, wieder auf weiche Linsen zu wechseln. Die Korrektur ist konstant und verlässlich und ich hatte keine akuten Probleme; die Sehqualität ist besser. Günstiger ist es auch - und da kann ich es sehr gut nachvollziehen, wenn jemand weiterhin auf konventionelle Korrekturmethoden setzt.

Schauen wir, was die Zukunft bringt!

Viele Grüße
mulda
Neuling
 
Beiträge: 19
Registriert: 6. Mär 2009, 18:39

Re: Erfahrungsbericht Ortho-K

Beitragvon Orchidee » 18. Aug 2014, 08:03

Danke für Deinen ausführlichen Bericht ! Fein, daß der Umstieg für Dich ein Erfolg ist.

Ich wusste nicht, daß man schon -6 Dioptrien korrigieren kann, am Anfang hieß es doch -4 !?
kurzsichtig R -8,25 L -6,25 (Brillenwerte)
seit über 30 Jahren formstabile Kontaktlinsen
Orchidee
sehr aktiver User
 
Beiträge: 786
Registriert: 28. Jan 2009, 10:23
Wohnort: Österreich

Re: Erfahrungsbericht Ortho-K

Beitragvon racko » 18. Aug 2014, 09:38

Hallo mulda!

Endlich mal - so - ein positiver Bericht bei Ortho-K ! Danke für Deinen sehr ausführlichen Bericht in einem solch stiefmütterlichen Unterforum!

Dein Erfolg freut mich auch ! :)

lg, racko
Manchmal kann man nichts machen, außer weiter.
racko
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1697
Registriert: 19. Feb 2011, 21:20
Wohnort: Neckar-Alb


Zurück zu Ortho-K / Dream-Lens / Nacht Linsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast