Seh-Check.de Logo

www.Seh-Check.de
Kostenlose Online-Seh-Checks hier!

Sehen.de Logo

www.Sehen.de
Infos zur Kontaktlinse und Brille.

Entscheidungshilfe für Ortho-K Linsen

Fragen zum Thema Orthokeratologie oder "Nacht-Linsen / DreamLens"?
Hier bekommst du Antworten.

Moderatoren: Orchidee, racko, Stephan, SehFee

Entscheidungshilfe für Ortho-K Linsen

Beitragvon Archimedes_21 » 5. Nov 2009, 17:29

Hallo liebe Foren-Mitglieder,


ich bin noch sehr in neu in diesem Forum und habe gerade meinen ersten Termin bezgl. Ortho-K Linsen beim Optiker hinter mir.

Ich habe mich auch schon umfangreich informiert und eingelesen, so dass ich hier nun gezielt Fragen an Euch stellen kann. Ich schwanke derzeit noch mit der Entscheidung ob Ortho-K das Richtige für mich ist, von daher bin ich für Eure Meinung sehr sehr sehr Dankbar :-).

Ich bin 23 Jahre alt und habe bisher noch nie eine Brille gebraucht und auch noch nie Kontaktlinsen getragen. Meine Sehleistung hat sich in letzter Zeit verschlechtert, so dass ich nun laut Augenarzt auf beiden Seite -1 Dioptrie habe. Also Kurzsichtigkeit noch im Anfangsstadium.

Auf dem linken Auge hab ich noch eine Hornhautverkrümmung mit -0,75.

Soweit so gut, nach dem Beratungsgespräch hat der Optiker meine Augen als geeignet eingestuft. Allerdings ist das linke Auge von der Form her ähnlich wie eine Kugel, so dass eine Korrektur hier schwieriger sein könnte bzw. er konnte es mir nicht garantieren, das müsste man sehen ob die gewünschte Korrektur erreicht wird.

Ich wurde dann auch noch sehr Stark auf die Nebenwirkungen und Risiken hingewiesen. Zum einen das erhöhte Infektionsrisiko und die bislang unbekannten Dauereffekte, da es keine Langzeitstudie gibt.

Nun meine erste Frage, wie schätzt ihr die Risiken ein? Das Infektionsrisiko lässt sich durch Disziplin und Hygene minimieren, allerdings macht es mich unsicher das es noch keine Langzeiterfahrung gibt. Ich möchte den Schritt irgendwann nicht bereuen. Ich finde es aber sehr gut wie ich beraten wurde, es war nämlich nicht das typische Verkaufsgespräch, wo jemand versucht etwas zu verkaufen.

Das andere ist, ich hab mir mal eine Studie durchgelesen, da war auch vereinzelt von Stippen und Halos / Lichthöfen die Rede. Könnt ihr das Bestätigen? Ist dies nur vereinzelt oder nur in der Anfangsphase so?


Generell bin ich von der Ortho-K Methodik sehr begeistert. Ich sitze, wenn ich nicht schlafe, eigentlich immer vorm PC, beruflich als auch in der Freizeit (Web-Design). Von daher beanspruche ich meine Augen schon ziemlich und bin auch sehr Stark auf sie angewiesen.

Ich könnte mir nur schwer vorstellen eine Brille zu tragen, zum eine ist des das Gefühl das etwas auf der Nase ist, die Spiegelungen und das eingeschränkte Blickfeld. Ich bin auch jemand der schaut sehr gerne immer auf den Rand….

Kontaktlinsen sind natürlich auch eine Alternative, allerdings bei der hohen Tragezeit dann auch nicht so geeignet. Außerdem gibt’s über den Tag ja schon eine „mechanische Reibung“ durch den Lidschlag. Diese Belastung würde bei Ortho-K entfallen, da die Augen nachts geschlossen sind.

Ich fahre auch kein Auto weil ich keines habe, von daher ist wenn der Effekt nachlässt es nicht so schlimm für mich. Auch die Kosten spielen erstmal keine Rolle bei der Betrachtung. An meiner Gesundheit spare ich nicht.

Ein weiterer (unbestätigter) Vorteil wäre wohl auch, das ich mit Ortho-K Linsen den weiteren Fortschritt meiner Kurzsichtigkeit eindämmen oder vielleicht sogar aufhalten kann.
Mit -1 bin ich eh noch am Anfang, so das sich Ortho-K eh recht gut eignet da noch keine so große Korrektur notwendig ist.

Ich hoffe ihr könnt mir bei der Entscheidungshilfe ein wenig helfen. Ich war eigentlich fest davon überzeugt das Ortho-K das Richtige für mich ist als ich zum Optiker ging. Ich wusste auch das es noch keine Langzeitstudien gab. Allerdings nachdem mich der Optiker beraten hat und auf die Nebenwirkungen eingegangen ist, hat mich das dann verunsichert und nun weiß ich nicht so recht weiter :-((((

Vielen Dank für Euren Rat!
Archimedes_21
Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 5. Nov 2009, 17:27

Beitragvon maren » 17. Feb 2010, 16:06

Hallo Archimides,

tage die OK-Linsen seit 2002 und kann nur von meinen - sehr positiven - Erfahrungen berichten. Zu deinen Fragen:

"Ich wurde dann auch noch sehr Stark auf die Nebenwirkungen und Risiken hingewiesen. Zum einen das erhöhte Infektionsrisiko und die bislang unbekannten Dauereffekte, da es keine Langzeitstudie gibt.

Nun meine erste Frage, wie schätzt ihr die Risiken ein? Das Infektionsrisiko lässt sich durch Disziplin und Hygene minimieren, allerdings macht es mich unsicher das es noch keine Langzeiterfahrung gibt. Ich möchte den Schritt irgendwann nicht bereuen. Ich finde es aber sehr gut wie ich beraten wurde, es war nämlich nicht das typische Verkaufsgespräch, wo jemand versucht etwas zu verkaufen."

Ich habe in der Jahren, seit ich die Linsen trage ein einiziges Mal ein Problem gehabt: Das rechte Auge hat total gesuppt. Ich hatte Angst, bin zum Augenarzt. Der hat nichts weiter festgestellt. Der Optiker, der mir die Linsen angepasst hat, ist ein absolut zuverlässiger und kompetenter. Er hat sich daraufhin die Linsen angesehen, gereinigt, ich habe zwei Tage ausgsetzt und danach war alles wieder i.O. Ich habe für die Pflege lange normale Hartlinsen-Pflege benutzt. Wie gesagt, nur das eine Mal diese Erfahrung gemacht. Seit 5 Monaten benutze ich ein Reinigungset von Ever Clean mit Neutralisationstabletten. Das macht die Linsen länger haltbar, da die Reinigungslösung die Linse igendwann abschleift. Die letzten angpassten Linsen trage ich jetzt das dritte Jahr. Diese Jahr sind mal wieder neue fällig.

"Das andere ist, ich hab mir mal eine Studie durchgelesen, da war auch vereinzelt von Stippen und Halos / Lichthöfen die Rede. Könnt ihr das Bestätigen? Ist dies nur vereinzelt oder nur in der Anfangsphase so?"

Wenn du vorhast mit den Linsen zu "sehen", also sie nicht nur während der Schlafphasen zu tragen, dann nehme besser andere. Die Linsen sind kleiner aber dicker als normale Linsen. Das führt zu einem stärkeren Fremkörpergefühl. Ich habe außerdem mal vergessen die Linsen nachts zu tragen und daher die ersten Mrogenstunden genutzt. Irgendwann hat sich aber ein milchiger Film gebildet zusammen mit dem Fremdkörpergefühl äuerst unschön.


"Generell bin ich von der Ortho-K Methodik sehr begeistert. Ich sitze, wenn ich nicht schlafe, eigentlich immer vorm PC, beruflich als auch in der Freizeit (Web-Design). Von daher beanspruche ich meine Augen schon ziemlich und bin auch sehr Stark auf sie angewiesen."

Seit 2000 arbeite ich ebenfalls viel vorm PC. Bevor ich die OK-Linsen getragen habe, habe ich eine stetige verschlechterung meiner Sehleistung beobachtet. Seit ich die Linsen trage, ist keine weitere Anpassung nötig gewesen.

"Ein weiterer (unbestätigter) Vorteil wäre wohl auch, das ich mit Ortho-K Linsen den weiteren Fortschritt meiner Kurzsichtigkeit eindämmen oder vielleicht sogar aufhalten kann."

Kann ich bestätigen, seit 8 Jahren keine Verschlechterung.

Hoffe, konnte dir etwas helfen.
maren
Neuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 17. Feb 2010, 15:41

Beitragvon Stephan » 17. Feb 2010, 23:53

maren hat geschrieben:..."Ein weiterer (unbestätigter) Vorteil wäre wohl auch, das ich mit Ortho-K Linsen den weiteren Fortschritt meiner Kurzsichtigkeit eindämmen oder vielleicht sogar aufhalten kann."

Kann ich bestätigen, seit 8 Jahren keine Verschlechterung....


Hallo,

diesen Verdienst dürfen sich aber auch andere formstabile Linsen ans Revers heften! Meine Augen sind seit 21 Jahren unverändert (schlecht). Allerdings kam mit Mitte 40 noch die Altersweitsichtigkeit hinzu :roll:.

Gruß, Stephan
Stephan
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1584
Registriert: 24. Nov 2008, 15:40
Wohnort: Dreiländereck D/L/F

Beitragvon mare1063 » 6. Sep 2010, 16:30

ich trag sie seit 3 Jahren und bin hoch zufrieden.
Hab sie mir in München anpassen lassen. Meine Kids, jetzt 17 Jahre, tragen sie seit 2 Jahren. Klar ist Hygiene ein Thema, aber wenn es Kids hinbekommen, schaffst du das wohl auch, :lol:

Wichtig ist eine gute Beratung UND eine regelmässige Nachsorge.

Ich hab 3,5 und meine Kids haben ca 1,25.
Mein 3. Sohn hat eine Sehschwäche von 6,0, da wurde abgeraten.
Die Halos machen nur Anfangs Schwierigkeiten in der Nacht, also beim Auto fahren, aber das machst du ja nicht.
Bei mir war das nah ca. 6 Monaten auch weg, weil sich das Auge dran gewöhnt und dein Gehirn das abschwächt.

Ich kann nur sagen, dass es für mich die beste Alternative war, da ich vorm lasern zu viel Angst hab.
Übrigens kommt da nächste Woche ein Beitrag im Bayerischen Fernsehen :-)

Falls du noch Fragen hast, meld dich einfach

Gruß mare
mare1063
Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 6. Sep 2010, 16:21


Zurück zu Ortho-K / Dream-Lens / Nacht Linsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast