Die Online-Ratgeber-Plattform mit Hinweisen und Tipps von und für Kontaktlinsenträger

Thema: Die perfekte Pflege bei starken Proteinablagerungen

Eine Frage aus der Kategorie Pflegemittel

Sehen.de

Infos zur Kontaktlinse und Brille.
Jetzt besuchen

Seh-Check.de

Kostenlose Online-Seh-Checks.
Jetzt besuchen

Moderatoren : Stephan, Orchidee, racko, SehFee

Kein Avatar

Frage von snipercool12
8. Jan 2014, 15:23

Ich stelle nicht das Risiko allgemein, sondern die fehlende Aufklärung über Risiken an den Pranger.
Kein Avatar

Antwort von racko
8. Jan 2014, 16:11

snipercool12 hat geschrieben:Ich stelle nicht das Risiko allgemein, sondern die fehlende Aufklärung über Risiken an den Pranger.
... und die Autoverkäufer ...

– Anzeige –
Kontaktlinsen Informationen
Kein Avatar

Antwort von Fido
8. Jan 2014, 19:57

....Dieses Enzym inaktiviert Wasserstoffperoxid durch Neutralisation zu Wasser und Sauerstoff.
Willcox et al. haben beschrieben, dass unter anderem Staphylokokken zu den
Katalase-produzierende Mikroorganismen gehören
Mikroorganismen mit dieser Eigenschaft besitzen eine natürliche Resistenz
gegenüber Wasserstoffperoxid.......

einfach mal nur so am Rande bei deiner Lobeshymne auf Peroxide habe ich davon bisher noch nichts von dir gehört.

Zum Thema Sorgfaltspflicht: Kunden werden darauf hingewiesen da sie die Linsen mit sauberen Händen / Finger ein und aussetzen sollen, dennoch können in Untersuchungen
immer wieder Fäkalkeime nachgewiesen werden.

Obwohl weibliche Kunden darauf hingewiesen werden das zu lange Fingernägel für Linsen wie Messer sind, kommen immer Kundinnen in die Geschäfte , die weder die Sauger nutzen möchten noch bereit sind sich die Fingernägel zu kürzen, und dann heulen wenn die Linsen einreissen.

Immer wieder kommen Kunden die Oxysept Comfort benutzen in die Geschäfte und wenn der gut geschulte Verkäufer dann Fragt: Benötigen Sie auch einen Oberflächenreiniger ?
Kommen Antworten wie; nein Ultrazyme habe ich noch, oder ach das hab ich noch nie benutzt das muss doch nicht sein, oder

Schon allein zum Selbstschutz und aus Haftungsgründen werden die Optiker aus Haftungsgründen nach MPG, im Vorfeld immer ein Beratungsgespräch führen in dem dem Kunden alles gesagt wird was im Bezug auf die "Wunschlinsen" wichtig ist.

.....Damit kann der Hersteller der Linse sowie alle seine Zulieferer im Falle einer Indikation am Auge eines Kontaktlinsenträgers den Nachweis führen, alles getan zu haben, um das zu vermeiden. Jeder Augenoptiker ist gut beraten, einen gleichartigen Nachweis jederzeit vorlegen zu können, sonst hat er die schlechten Karten. Was sollte ein solcher Nachweis beinhalten?
Es ist nachzuweisen, dass keine gesundheitliche Gründe gegen das Tragen von Kontaktlinsen bestehen. Weiterhin ist festzuhalten, welche Empfindungen der jeweilige Kunde bei welcher Kontaktlinse hatte, mit welchen Anpasslinsen gearbeitet wurde, welche Einweisung in das Handling und die Pflege der Kontaktlinsen vorgenommen wurde. Und dies gilt für alle Linsensysteme! Das ist aber noch nicht alles. Für die Anpasslinsen ist ein Handling nachzuweisen, dass jedwede Übertragung von Keimen von einem Auge auf das andere verhindert. Und zu guter letzt ist für den Fall der Fälle (der hoffentlich nie eintreten wird) zu jeder verkauften Kontaktlinse die Batch-Nr. (oder das Lot) aufzubewahren, um zu gewährleisten, dass man den richtigen Kunden auch zweifelsfrei herausfindet.
Parallel dazu sollte man im Rahmen der Anpassung von Kontaktlinsen (aber auch bei der Brille) ein nachweisbares Sauberkeitsregime installieren, denn die Hersteller können ein solches vorweisen (incl. einer regelmässigen Überwachung der Keimarmut)......

....Zuletzt zu den Pflegemitteln. Hier sollte man immer daran denken, dass die meisten Produkte Medizinprodukte der Klasse IIb nach RiLi 93/42/EWG sind, somit noch mehr Auflagen zu erfüllen sind wie bei Kontaktlinsen, die ja "nur" der Klasse IIa zugerechnet werden. Allerdings genügt hier die Registratur der Batch-Nr. (des Lots) und des zugehörigen Verkaufszeitraumes, um im Falle eines Rückrufes über die archivierten Rechnungen den Käuferkreis eingrenzen zu können. Zusammenfassend kann man sagen, dass für alle Augenoptiker gleichermassen gilt, nicht nur verbal die Sorgfaltspflicht in der Einhaltung der gesetzlichen und normativen Vorschriften für Medizinprodukte nachzuweisen, sondern dies durch geeignete Aufzeichnungen auch zu dokumentieren.....

Selbstverständlich darf man die Kunden (Brillen-, Kontaktlinsenträger) nicht aussen vorlassen, denn sie haben auch eine Verantwortung im Umgang mit Medizinprodukten,

...Es genügt nicht festzuhalten, wann man wem welche Kontaktlinse angepasst und verkauft hat, sondern es müssen die Batch-Nr. (das Lot), das Lieferdatum der Kontaktlinse, selbstverständlich der Lieferant, alle Informationen zur Anpassberatung sowie zur Einweisung in den Umgang mit Kontaktlinsen dokumentiert werden. Ergänzend dazu muss eine klare Handlingsvorschrift für die Anpasslinsen vorhanden sein und ein Hygieneplan/eine Hygienevorschrift für die Anpassung.
...

Wenn deine Optiker bei denen du warst also Ihrer sorgfaltspflicht tatsächlich nicht nachgekommen sind ,(was ich nur schwer glauben kann) dann warst du bei den falschen Optikern,
oder aber du hast , so wie ich das auch von einigen meiner Kunden kenne einfach nicht zugehört.
Und von Jemandem der noch vor einem Jahr darüber Diskutiert hat ob er seine Linsen auch mit Kochsalz reinigen kann denke ich, Nicht zugehört oder aussage des Optiker angezweifelt, weil NaCl ist ja günstiger als alles andere.

Und Wenn ich bedenke was Optiker , Ärzte, usw alles vorweisen müssen um Linsen anzupassen und abgeben zu dürfen, frage ich mich wo deine Kritik an den ganzen Kunden bleibt die selber Experimentieren, Im Netz auf gratewohl Ihre Linsen bestellen, oder sich übe die Trage und Reinigungsempfehlung der Anpasser Hinweg setzen.
Kein Wort von dir über Privatmenschen die ihre linsen nicht mehr tragen bei Ebay verkaufen,

In meinem jetzigen Leben wissen viele Menschen in meinem Umfeld nicht das ich Optiker bin, und was ich da so von Kunden höre, da sträuben sich mir alle Nackenhaare Sorry du greifst die falschen an.
Oder machst du die Fahrlehrer verantwortlich wenn Autofahrer sich mit überhöhter Geschwindigkeit vor den Baum setzen.

Und wenn wir Optiker den Kunden sagen sie sollen 24 Stunden vor einer neuen Refraktion keine Linsen tragen, versuchen 25 bis 30 Prozent uns zu Verar....
Nur da die kompetenten Anspasser alle Daten haben sehen wir das auch wenn Kunden es nicht glauben , natürlich merken wir nicht 23 oder 24 Stunden, aber 6 oder 12 merken wir.
Ich könnte die auch erklären warum und woran, nur bezweifel ich das es verstehst oder glaubst.

Du spielst dich hier Teilweise als Richter über Anpasser auf, Ohne wirklich zu wissen wovon du sprichst und meinst Ahnung zu haben weil du dich mit dem Thema auseinander Gesetzt und x Beiträge gelesen hast. Gibst Kunden gute Ratschläge ohne dir über die Konsequenzen bewusst zu sein.
Sollte einer dieser Leser deinen Ratschlägen nachkommen und das geht schief, hoffe ich das Sie deinem eigenen Rat folgen und alle rechtlichen Mittel ausschöpfen. Denn je nachdem was du sagst und wie du es Formulierst kannst du dafür Haftbar gemacht werden.
Kein Avatar

Antwort von snipercool12
8. Jan 2014, 21:02

Du redest viel ohne etwas zu sagen. Klärst du jetzt deine Kunden über die Risiken auf oder nicht?

Die Frage mit dem Kochsalz stellt sich mir noch immer. Bisher habe ich aber keine brauchbaren/beweiskräftigen antworten bekommen.

Von welchen Ratschlägen sprichst du eigentlich? Und im übrigen sind für mich die User hier im Forum keine "Kunden". :P

Ein Linsenträger der den Anweisungen des Anpasser nicht folgt und somit bewusst ein Risiko eingeht ist das eine. Ein Linsenträger der erst im Krankenhaus mit einem erblindeten Auge erfährt, dass er nicht mit seinem Linsen schwimmen gehen hätte dürfen ist das andere.
Im Grunde genommen, ist es mir allerdings egal wie die Optiker ihren Beruf ausüben, da ich ohnehin so gut wie keinen Einfluss darauf habe. Nur in öffentlichen Foren möchte ich es vermeiden, dass zu viele Falschinformationen kursieren.
Zuletzt geändert von snipercool12 am 9. Jan 2014, 00:04, insgesamt 1-mal geändert.
Kein Avatar

Antwort von snipercool12
8. Jan 2014, 21:51

Was ich noch vergessen habe. Du hast Recht. Da zeigt Wasserstoffperoxid ihre Schwäche. Was du nicht erwähnst, ist, dass All-in-one es ebenfalls nicht besser hinbekommen.

Interessant ist, dass du das Argument "Staphylokokken" in den Raum wirfst. Schließlich werden sie soweit ich mich erinnern kann nach der aktuellen Norm nicht zu den Testorganismen hinzugefügt. Das widerspricht sich mit deiner Meinung,
dass die medizinischen Tests ausreichend wären. :wink:
Kein Avatar

Antwort von kurzsichtig
21. Feb 2014, 14:28

Ups, habe gar nicht mitbekommen, dass hier in der Zwischenzeit so viel geschrieben wurde :wink:

Wie sich mir als Verbraucher die Entscheidung Peroxyd oder Allinone-Lösung darstellt:

Ich hatte ja geschrieben, dass ich mir erst mal eine AiO Lösung mit integrierter Proteinentfernung aus dem DM gekauft hatte. Auf dieser Packung steht, dass zu einer vollständigen Desinfektion die Peroxydlösung von Nöten wäre. Also habe ich mir noch die Peroxydlösung im DM gekauft. Finde allerdings diese Lösung total inakzeptabel, weil das Peroxyd ja nicht allzu lange nach Anbruch benutzt werden darf. Also habe ich in letzter Zeit beide Reiniger abwechselnd benutzt und mir dann schon Nachschub in der Apotheke besorgt. Dieses Mal habe ich Lenscare Clearsept und Lenscare Pentazyme gekauft, die ich in der nächsten Zeit benutzen werde. Denn grundsätzlich ist mir die Peroxydvariante sympathischer, weil ich es komisch empfinde die Tensid und Konservierungsmittel der AiO-Lösung im Auge zu haben.

Auf der Packung von Clearsept steht, dass es auch reinigt und Proteine entfernt. Das ist im Grunde genau das, was ich will. Denke auch man kann sich auf diese Art den Oberflächenreiniger sparen. Hatte mir parallel eine Testlinse von Lenscare bestellt (SH-System) und muss sagen sie ist viel dünner als die Airoptix. Ich fürchte sie würde keine Reinigung mit einem Oberflächenreiniger oder AiO schadlos überleben. Denke mal ich werde doch bei der Airoptix bleiben. Es stört mich nur, dass sie keinen UV-Schutz hat. Aber ansonsten ist es eine tolle und auch robuste KL.

Zum Wasser: Mir war dieses Problem nie so klar und ich wurde von keinem Optiker darüber in Kenntnis gesetzt. So ist es auch schon passiert, dass ich mit KL geduscht habe und auch schwimmen war. Und noch etwas finde ich komisch. In der Anleitung von Bulbusdynamik (meinem alten Pflegesystem) steht, dass man die Hände nach der Reinigung nur abschütteln, aber nicht abtrocknen soll. Damit verhindert man Flusen vom Handtuch. Ich habe das auch all die Jahre so gemacht.

Als ich jetzt anfing die Hände abzutrocknen, hatte ich auch immer das Problem Flusen ins Auge zu bekommen. Deshalb schüttle ich momentan wieder nur ab...Könnte das ein Problem sein?

Noch etwas: Ein Augenoptikermeister hat mir gesagt, dass die Airoptix gegen der allgemeinen Empfehlung NICHT monatlich ausgetauscht werden muss. Man könne sie im Grunde so lange benutzen bis sie kaputt geht. Wem soll ich jetzt glauben?
Kein Avatar

Antwort von Fido
21. Feb 2014, 18:52

Die Aussage der Optikerin/ des Optikers ist grob fahrlässig und so nicht haltbar. Aber egal ,wenn du das machst, und es passiert was, und du kannst beweisen das der Optiker das gesagt hat haftet er dafür und ggfl für die Kosten wie Arztrechnungen.
Was das waschen anbelangt gibt es unterschiedliche Philosphien.

Mein tip ist ein Einwegtuch oder ähnliches im BZ deponieren und nach dem waschen die Hände mit einem Einwegtuch trocknen.
Kein Avatar

Antwort von kurzsichtig
21. Feb 2014, 19:38

Fido hat geschrieben:Die Aussage der Optikerin/ des Optikers ist grob fahrlässig und so nicht haltbar. Aber egal ,wenn du das machst, und es passiert was, und du kannst beweisen das der Optiker das gesagt hat haftet er dafür und ggfl für die Kosten wie Arztrechnungen.
WIe sollte ich das beweisen? Es war ein Gespräch unter vier Augen. Mich verunsichern diese unterschiedlichen Aussagen jeweils von Fachleuten....Das macht es nicht einfacher. Obwohl ich sagen muss seit Jahren nie Probleme mit meinen Kontaktlinsen zu haben. Das war nur in der Anfangszeit so. Lag aber wohl auch an der damals schlechteren Qualität der Linsen.
Fido hat geschrieben:Mein tip ist ein Einwegtuch oder ähnliches im BZ deponieren und nach dem waschen die Hände mit einem Einwegtuch trocknen.
Danke für den Tipp mit dem Einwegtuch. Du meinst doch ein Kleenextuch damit. Oder?

Habe heute eine frisches KL-Päarchen rein getan und es ist richtig unangenehm. Habe das Gefühl sie sind schmierig. Liegt bestimmt an der Flüssigkeit, die in den Blistern war. Habe sie dummerweise heute morgen nicht abgespült. Ich hoffe morgen ist es besser.
Kein Avatar

Antwort von Fido
21. Feb 2014, 19:53

kurzsichtig hat geschrieben:
Fido hat geschrieben:Die Aussage der Optikerin/ des Optikers ist grob fahrlässig und so nicht haltbar. Aber egal ,wenn du das machst, und es passiert was, und du kannst beweisen das der Optiker das gesagt hat haftet er dafür und ggfl für die Kosten wie Arztrechnungen.
WIe sollte ich das beweisen? Es war ein Gespräch unter vier Augen. Mich verunsichern diese unterschiedlichen Aussagen jeweils von Fachleuten....Das macht es nicht einfacher. Obwohl ich sagen muss seit Jahren nie Probleme mit meinen Kontaktlinsen zu haben. Das war nur in der Anfangszeit so. Lag aber wohl auch an der damals schlechteren Qualität der Linsen.
Hätte ja sein können das jemand dabei war
Fido hat geschrieben:Mein tip ist ein Einwegtuch oder ähnliches im BZ deponieren und nach dem waschen die Hände mit einem Einwegtuch trocknen.
Danke für den Tipp mit dem Einwegtuch. Du meinst doch ein Kleenextuch damit. Oder?
Genau

Habe heute eine frisches KL-Päarchen rein getan und es ist richtig unangenehm. Habe das Gefühl sie sind schmierig. Liegt bestimmt an der Flüssigkeit, die in den Blistern war. Habe sie dummerweise heute morgen nicht abgespült. Ich hoffe morgen ist es besser.

Wenn du meine Beiträge mal durchforstet wirst du auch etwas zu den Tragezeiten finden ;)
Kein Avatar

Antwort von kurzsichtig
21. Feb 2014, 20:03

Wenn du meine Beiträge mal durchforstet wirst du auch etwas zu den Tragezeiten finden ;)
Als Laie ist es manchmal schwer zu unterscheiden, ob etwas wirklich notwendig oder nur mehr Geld verdient werden will. Wenn dann ein Augenoptikermeister sagt es ist nicht notwendig, hört man das als Kunde natürlich sehr gerne. Da aber alle anderen Optiker das Gegenteil gehaupten, bleibt man verunsichert. So habe ich schon häufiger meine Linsen länger getragen und keinen Nachteil entdecken können. Doch das schlechte Gewissen bleibt. Da ich jetzt eine Quelle entdeckt habe, wo die Air Optix nur knapp 7 € im Monat kosten und eine günstigeres Pflegesystem habe, ist das monatliche Wechseln sowieso kein Thema mehr.
Wie gesagt war mein vorherige Pflegesystem sündhaft teuer. Wenn dann noch die KL monatlich dazu gekommen wären, wären die monatlichen Kosten fast astronomisch gewesen.
Kein Avatar

Antwort von Fido
22. Feb 2014, 12:10

etwas das ich noch nie Verstanden habe , ich glaube ich hab es auch schon mal gesagt.
da werden 25 € für einen Kino besuch ausgegeben 150 € für Turnschuhe die ein Jahr halten und allen anderen möglichen kram den keiner wirklich brauch.
aber bei Kontaktlinsen wir immer wieder geheult das die jaaaaa so teuer sind.

Ich kann verstehen das es viele Menschen gibt die keine Brille tragen wollen , aus den unterschiedlichsten Gründen,
Wenn man sich dann aber für KL entscheidet ist das wie die Entscheidung sich einen Porsche zu kaufen. Und wenn man sich dann einen Porsche kauft muss damit leben das das Kosten anfallen die man nicht gehabt hätte wenn man bei seinem Opel Corsa geblieben wäre.

Wenn man das Gefühl hat man kann sich KL nicht leisten, mann MUSS am Pflegemittel sparen oder die Linsen länger tragen weil man kein Geld hat sich eine neue 6 er Box zu kaufen.
Dann sollte man es lassen. ich kaufe auch keinen Porsche und fahre dann nur 30 um Sprit zu sparen.

Den Wunsch zu sparen hat jeder das ist absolut legitim, das nehme ich für mich auch in Anspruch, Wenn man Das Gefühl hat identische Leistungen für weniger Geld zu bekommen
Warum nicht. Aber auch sparen MUSS sein grenzen haben. Und das bedeutet eben auch das man nicht alles haben kann und manchmal verzichten muss.
Das meine ich selbstverständlich allgemein so und nicht nur auf KL bezogen.

Jeder muss für sich entscheiden wie er mit den verschiedenen Themen des Alltags umgeht. eine Linse im Netz zu kaufen weil Sie günstiger ist als beim Optiker im Laden,
absolut legitim. Linsen länger tragen als man soll weil sie sooo teuer sind oder man wie schon gesagt gerade kein Geld für eine neu Box hat ist definitiv sparen am falschen Ende.

Und nein wir fahre keinen Porsche sondern einen Suzuki swift und wir kaufen nicht bei feinkost käfer, sondern bei Aldi, lidl und co. Wir buchen unsere Reisen im Internet über diverse Apps anstatt im Reisebüro. Und jetzt Kommt es obwohl mein S-Vater Möbel selber baut ( gebaut hat) gibt es das ein oder andere das wir bei Ikea kaufen :mrgreen: Wir versuchen also selber auch immer das beste Preisleistungsverhältniss zu bekommen. Und genau aus dem Grund, weil wir für uns in Anspruch nehmen im Netz zu kaufen, gestehe ich jedem Linsenträger zu seine Linsen im Netz zu bestellen und mache das Internet nicht pauschal schlecht wie viele meiner Kollegen,
Aber wie gesagt der Wunsch zu sparen MUSS grenzen haben bzw muss man akzeptieren das auch sparen ,wenn man denn am falschen ende spart, seinen Preis hat.

in diesem Sinne allen ein schönes Wochenende.

PS wenn jemand Hilfe für seine Bestellung im Netz benötigt, und es spricht nichts dagegen bin ich sogar bereit zu helfen das Richtige zu bestellen, bevor was schief geht.
Aber dann macht wenigstens bei Kollegen vor Ort regelmäßig nachkontrollen und wenn der nicht dafür haben möchte schmeisst nen 10er in Kaffekasse oder gebt ne Runde Kuchen, oder zeigt euch auf andere Art und weise erkenntlich aber nehmt diese Hilfe dann nicht als selbstverständlich oder Service hin.
Kein Avatar

Antwort von kurzsichtig
22. Feb 2014, 13:03

Du hast mich bisschen falsch verstanden. Wenn ein Optiker mir ein sehr aufwändiges und teures Mittel verkauft mit der Zusatzinformation, dass damit die Linsen wesentlich länger tragbar sind, ist es doch verständlich und hat nichts mit überhöhtem Geiz zu tun. Es hat auch immer gut funktioniert. All die Jahre hatte ich immer jeden Tag saubere Linsen und superweiße klare Augen. Aber das Pflegesystem kostet mich im Jahr auch ungefähr 300 €. Wenn man bedenkt, dass die Monatslinsen mittlerweile übers Netz so günstig zu haben ist, rechnet sich der Aufwand nicht mehr.
Allerdings muss ich erst mal schauen, ob ich mit anderen Pflegesystemen genauso gut klar komme. Früher war das leider nicht so und im Moment bin ich auch nicht mehr wirklich zufrieden. Tageslinsen habe ich auch schon mal bei einem anderen Optiker zum Testen bekommen. Das war aber ganz unangenehm. Ich habe den Verdacht, dass ich die Flüssigkeit, in der die neuen Linsen stecken, nicht vertrage.
Kein Avatar

Antwort von Fido
22. Feb 2014, 13:30

ok falsch verstanden das tut mir leid

also die Aussage das man mit einem speziellen Pflegemittel die Tragezeit der Linsen verlängern kann,da weiss ich gar nicht was ich sagen soll da fehlen mir die Worte und man kann nur mit dem Kopf schütteln.

welche Tageslinsen hast du probiert wie viele verschiedene , was war das Problem im vergleich zu den Monatslinsen

ach ja wo gibt es die linsen für den niedrigen Preis ?
Kein Avatar

Antwort von kurzsichtig
22. Feb 2014, 13:44

Fido hat geschrieben:ok falsch verstanden das tut mir leid

also die Aussage das man mit einem speziellen Pflegemittel die Tragezeit der Linsen verlängern kann,da weiss ich gar nicht was ich sagen soll da fehlen mir die Worte und man kann nur mit dem Kopf schütteln.
Ich bin mittlerweile auch verunsichert, weil es doch eine sehr "spezielle" Meinung ist. Allerdings muss ich zugeben, dass meine Erfahrung eher dafür spricht, dass er Recht hat.
welche Tageslinsen hast du probiert wie viele verschiedene , was war das Problem im vergleich zu den Monatslinsen
Es ist schon lange her und ich weiß die Marke nicht mehr. Ich fand sie im Auge sehr "wabbelig". Sie waren extrem dünn und für mich trotzdem sehr spürbar. Wie gesagt ich fürchte ich habe auch ein Problem mit der Flüssigkeit in den Blistern bei einigen Marken. Momentan habe ich auch so ein Exemplar erwischt. Es ist eine Testlinse von Lenscare. Die SH-System. Sie soll der Air Optix entsprechen und ich möchte sie versuchen, weil sie zusätzliche UV-Schutz hat. Aber ich finde sie bis jetzt sehr unangenehm. 1. sie ist extrem dünn und geht bestimmt schnell kaputt. 2. Die Flüssigkeit, in der sie schwamm, scheine ich nicht zu vertragen. Hoffe es wird bald besser.
ach ja wo gibt es die linsen für den niedrigen Preis ?
Bei Kontaktlinsenking.de. Habe die Air Optix Aqua noch nirgendwo günstiger gesehen.
Kein Avatar

Antwort von snipercool12
23. Feb 2014, 03:09

Einen Autoreifen könntest du theoretisch auch so lange fahren bis er kaputt geht. Nur stellt sich dann die Frage, was sonst noch so alles kaputt geht wenn er platzt.
Die Hersteller werden vermutlich einen Zeitpuffer bei den Linsen einkalkulieren. Wie hoch der ist, ist schwer zu sagen. Kommt also wohl drauf an wie risikofreudig du bist. :P

Am geringsten ist das Risiko, wenn du dich an die Vorgaben der Hersteller hältst. Auch ein noch so gutes Pflegemittel kann den Verschleiß der Linsen nicht aufhalten.


Im übrigen hilft Pusten gegen Stofffasern.
  • 3
  • Seite 3 von 5
  •  · 61 Beiträge

Professionellen Kontaktlinsenanpasser finden

Finde jetzt einen Augenoptiker in Deiner Nähe und lasse Dich beraten.

Du hast eine Frage oder bist ein wahrer Experte im Bereich der Kontaktlinsen?

Dann tritt unserem Forum bei. Wir freuen uns auf Dich.

Registrieren