Auf unserem Portal sehen.de findet Ihr sorgfältig
recherchierte Informationen zum Thema Kontaktlinsen.
Euer Kuratorium Gutes Sehen e.V.

Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Alles zu formstabilen, "harten" Kontaktlinsen

Moderatoren: Stephan, Orchidee, racko

Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon jana97 » 4. Nov 2012, 15:46

Ich lese hier in dem Forum schon länger mit und finde es sehr informativ. Ich trage seit der Grundschule eine Brille. Die letzten 2 Jahre war es schrecklich, weil ich so oft eine stärkere Brille und Kontaktlinsen gebraucht hab. Letzte Woche war es wieder soweit. Ich bekomme jetzt -8,25/-2,5 und -8,5/-2,25. Ich muss leider viel für die Schule lesen und lese auch sonst sehr viel. Ob es daran liegt? Geerbt haben kann ich das nicht. weil niemand bei uns eine Brille hat. Ich bin richtig verzweifelt. Ich bin erst 15 und das kann ja bis Mitte 20 noch mehr werden (hab ich wenigstens gelesen). Seit einem Jahr trage ich weiche Kontaktlinsen bis zu ungefähr 16 Stunden am Tag. Ich weiß, dass das nicht so gut für die Augen ist und das man dadurch Einsprossungen bekommen kann und dass man dann keine Linsen mehr tragen darf.
Deshalb möchte ich hier einige Fragen stellen. Mit meinen weichen Linsen kann ich ja alles machen. Gibt es was, was man nicht mit formstabilen Linsen machen kann? Z.B Schwimmen? Ist man mit 15 zu jung für harte Linsen? Richten sich die Linsen von selbst in die richtige Achse aus?
Vielen Dank!
jana97
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 3. Nov 2012, 12:20
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon Selfcontrol » 4. Nov 2012, 15:57

Hi jana97,

nach dem ich deinen Text gelesen habe denke ich, dass du mit harten Kontaktlinsen Deinen Augen einen gefallen tun würdest.

Erstens sind 16h tragen von weichen KL meiner Meinung nach viel zu Lang. Ich weiß ja nicht welche du hast, bzw. wie Sauerstoffdurchlässig diese sind, aber das ist schon zu lange.
Diese "Einsprossungen" die du erwähnt hast, sind nicht selten wenn man die weichen KL über mehrere Jahre so lange trägt. Dieses Phänomen ist bei harten KL nicht gegeben!
Auch aufgrund deines Alters würde ich gerade jetzt mit harten Linsen beginnen, da diese in der Jugend das schnelle fortschreiten der Fehlsichtigkeit etwas zurückhalten können.

Du solltest Dich vorher nach wirklichen KL-Spezialisten in deiner Umgebung umsehen und nicht zum Optiker neben an gehen. Diese haben selten wirkliches Know-How im Bereich der formstabilen KL.
Und nein, die harten KL richtigen ihre Achse nicht von selbst aus. Daher ist die Anpassung von harten KL auch etwas aufwändiger. Hier muss dein Auge richtig vermessen werden, um die geometrie für die KL zu bestimmen. Meist müssen die Linsen auch noch 1,2 mal geändert werden, bevor sie 1A sitzen.


Ich hoffe, ich konnte helfen.
Selfcontrol
Erfahrener User
 
Beiträge: 82
Registriert: 17. Jul 2010, 16:46

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon racko » 4. Nov 2012, 16:07

Hallo jana97!

Willkommen in unserem Forum :), da wirst Du sicher viel Unterstützung in allen Fragen finden!

jana97 hat geschrieben:Kontaktlinsen bis zu ungefähr 16 Stunden am Tag

ist bei "harten" oder formstabilen Linsen vorgesehen! Unbeschadet.

Man ist fast nie zu jung für Kontaktlinsen und man kann auch schwimmen/duschen usw. damit.
Beim Schwimmen wäre eine kleine Schwimmbrille vorteilhaft, aber mit Vorsicht und etwas "schlitzäugig" kommt geht's auch zur Not, mit offenen Augen gegen Wellen schwimmen ist nicht vorgesehen ...

jana97 hat geschrieben:Richten sich die Linsen von selbst in die richtige Achse aus?

wenn sie richtig angepasst sind passt alles :D

lg
racko
sehr aktiver User
 
Beiträge: 1050
Registriert: 19. Feb 2011, 20:20
Wohnort: Neckar-Alb

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon allu » 4. Nov 2012, 16:24

Hi Jana,
ich nutze meine Linsen auch so ziemlich ohne Einschränkungen, auch Duschen, Schwimmen
(inzwischen auch ohne Schwimmbrille --würde ich dir aber angangs noch nicht empfehlen) klappt prima.

Das Einzige, was ich mich bisher noch nicht getraut habe ist der Sprung in´s Wasser ( vom Sprungbrett z.B. ).
Vielleicht hat ja jemand anders Erfahrung?? Würd mich mal interessieren :?:

Aber sonst geht glaube ich alles. :lol:

Ich an deiner Stelle würde mich trauen---und würde auch ein Kontaktlinsenistitut vorziehen.
allu
Erfahrener User
 
Beiträge: 77
Registriert: 8. Sep 2012, 12:23

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon melast80 » 4. Nov 2012, 19:54

Ich würde auch sagen, probier es mal aus!
Allerdings muss es kein Kontaktlinseninstitut sein. Bei mir hat es ein auf Kontaktlinsen spezialisierter Optiker nicht geschafft mir passende Linsen zu bestellen, der Optiker aus dem Ort ohne supermoderne Messgeräte jedoch schon.
melast80
Erfahrener User
 
Beiträge: 61
Registriert: 29. Aug 2012, 20:43

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon Orchidee » 4. Nov 2012, 20:38

Hallo Jana,

willkommen im Forum.

Ich war selbst 15 oder 16, wie ich meine formstabilen Kontaktlinsen bekommen hab und trage sie jetzt schon über 20 Jahre lang - täglich von früh bis spät. (bis auf ein halbes Jahr Unterbrechung, das hatte aber mit den Linsen nichts zu tun)

Bei mir war es auch so, dass die Kurzsichtigkeit immer weiter fortgeschritten ist - bis ich die Linsen bekam. Danach gab es kaum noch Verschlechterungen der Sehleistung - ein Phänomen, das immer wieder beobachtet wird - allerdings nur bei formstabilen Linsen.

Übrigens bin ich auch die einzige in der Familie, die so stark kurzsichtig ist - gelesen hab ich als Kind auch viel - das ist sicherlich nicht der Grund. Es gibt da jede Menge Theorien über die Entstehung der Kurzsichtigkeit, aber egal warum es Dich - und auch mich - getroffen hat - wir müssen versuchen, damit irgendwie zurecht zu kommen und ich denke ein Umstieg auf formstabile Linsen ist langfristig für Deine Augen gesünder.

Ich gehe mit Schwimmbrillen oder ohne Linsen schwimmen, beim Radfahren setze ich eine Sonnenbrille mit auswechselbaren (ungetönten) Scheiben (fürs Fahren in der Dunkelheit) auf, damit kann mir die Zugluft nichts anhaben.

Formstabile Linsen werden an das Auge angepasst, suche Dir einen Kontaktlinsenspezialisten, der Dir zuhört, Dich ernstnimmt (das ist nicht nur für junge Frauen wichtig), all Deine Fragen geduldig beantwortet, Dir die Handhabung genau erklärt und der Dir nichts aufschwatzen möchte.

Wünsche Dir viel Erfolg, würde mich freuen von Dir zu hören, ob Du es gewagt hast (für die Umstellungszeit bekommst hier natürlich auch Unterstützung :wink: ) und wie es Dir ergangen ist.

lg, orchidee
Orchidee
sehr aktiver User
 
Beiträge: 490
Registriert: 28. Jan 2009, 09:23
Wohnort: Österreich

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon jana97 » 4. Nov 2012, 22:47

Ich werde ganz bestimmt berichten. Außer meinem Optiker, zu dem ich viel Vertrauen habe, kann ich ja nur hier von Erfahrungen von anderen Leidensgenossen profitieren.
Vielen Dank für die total lieben Antworten! :D :D :D
Jana
jana97
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 3. Nov 2012, 12:20
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon derGraueHase » 5. Nov 2012, 10:02

Orchidee hat geschrieben:Ich war selbst 15 oder 16, wie ich meine formstabilen Kontaktlinsen bekommen hab.
...
Bei mir war es auch so, dass die Kurzsichtigkeit immer weiter fortgeschritten ist - bis ich die Linsen bekam. Danach gab es kaum noch Verschlechterungen der Sehleistung - ein Phänomen, das immer wieder beobachtet wird - allerdings nur bei formstabilen Linsen.

Wenn das so ist, gibt es bestimmt Quellenangaben zu diesem Thema. Mich würde schon interessieren, woher diese Wunderwirkung ausschließlich harter Kontaktlinsen kommt. Die müßte ja Ursachen haben.

Ich habe mal gelesen, dass sich nach Abschluss des Körperwachstums, also ungefähr mit 15 oder 16, auch die Augen kaum noch ändern und sich dann nicht mehr weiter verschlechtern, weil auch sie nicht mehr wachsen. Meine eigenen Erfahrungen gehen in die gleiche Richtung. Meine Dioptrienwerte nach Abschluß der Pubertät blieben bis zum Alter von 56 Jahren konstant (abgesehen von der hinzugekommenen Alterssichtigkeit). Also 40 Jahre lang. Erst in den letzten 3 Jahren gab es wieder Veränderungen.
derGraueHase
sehr aktiver User
 
Beiträge: 417
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Wohnort: Hessen

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon jana97 » 5. Nov 2012, 14:57

Ich habe mal gelesen, dass sich nach Abschluss des Körperwachstums, also ungefähr mit 15 oder 16, auch die Augen kaum noch ändern und sich dann nicht mehr weiter verschlechtern, weil auch sie nicht mehr wachsen.

Ich habe leider das Gegenteil gelesen und das wurde auch von meinem AA bestätigt. Deshalb werden ja auch Laser-OPs erst ab einem Alter von 22 erst gemacht.
Aber ich hoffe, ich nerve nicht. Ein anderes Problem (ist ja gerade Herbst und Winter) ist bei mir, dass ich zu bestimmten Zeiten stark unter Pollenallergie leide und dann sind meine Augen sehr gerötet und manchmal triefnass. Man reibt sich ja da automatisch die Augen und da hatte ich schon mal das Problem, dass die weiche Linse auf einmal futsch war. Meine Frage wäre: Kommt man auch bei einer starken Pollenallergie mit formstabilen Linsen zurecht? Ist die Gefahr groß, dass man sie beim automatischen Augenreiben verloren geht?
Vielen Dank!
Jana
jana97
Neuling
 
Beiträge: 9
Registriert: 3. Nov 2012, 12:20
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon derGraueHase » 5. Nov 2012, 16:21

Manchmal liest man etwas vom Abschluss der Wachstumshpase, manchmal von Mitte 20. Das ist sicher individuell verschieden. Ich habe es eher so gemeint, dass ich mir an deiner Stelle keine Angst machen würde, dass die Verschlechterung so rasant weitergeht wie in den letzen Jahren. Das kommt jetzt langsam zum Stillstand und wird sich nur noch in Nuancen ändern. Wann es genau endgültig aufhört, ist bei Kontaktlinsen eigentlich nicht so wichtig. Da kann man einfach noch mal -0,25 oder -0,50 runtergehen und es ist gut. Bei einer Laser-OP geht es nicht ohne erneuten Eingriff, da muß man auch das letzte Risiko ausschalten.

Das mit den 15 oder 16 Jahren war auch als Antwort auf Orchidees Behauptung gedacht, die harten - und nur die harten - Kontaktlinsen hätten den Fortschritt ihrer Kurzsichtigkeit in diesem Alter gestoppt. Das finde ich ziemlich gewagt. So lange auch andere Ursachen in Frage kommen, kann man das meines Erachtens gar nicht so genau eingrenzen.

Ich habe sowohl Erfahrung mit harten als auch weichen Kontaktlinsen und muß ganz eindeutig sagen, dass letztere bei Allergien eindeutig im Vorteil sind. Nicht nur bei Pollen, sondern auch bei anderem Staub. Die harten Linsen habe ich mehrfach verloren, wenn ich bloß schnell zur Seite geschaut habe. Unangenehm beim Autofahren und auch auf die Dauer ziemlich teuer.

Das ist jetzt ausdrücklich meine persönliche Meinung. Ich will nicht als Gegenmissionar auftreten und dich von harten Linsen abhalten. Ich finde nur, dass es unausgewogen ist, wenn hier im Forum weiche Kontaktlinsen mit manchmal fast religiösem Eifer verteufelt werden. Sowohl harte als auch weiche Linsen haben ihre Vor- und Nachteile. Weiche Linsen sind unbestritten riskanter, aber mit regelmäßigen Untersuchungen und guter Hygiene läßt sich das Risiko gering halten.
derGraueHase
sehr aktiver User
 
Beiträge: 417
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Wohnort: Hessen

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon Heiko_do7 » 5. Nov 2012, 16:49

jana97 hat geschrieben:Meine Frage wäre: Kommt man auch bei einer starken Pollenallergie mit formstabilen Linsen zurecht? Ist die Gefahr groß, dass man sie beim automatischen Augenreiben verloren geht?
Vielen Dank!
Jana


Hallo Jana,

Auch ich leide ein wenig unter Pollenallergie - bei mir sind es die Frühblüher (Hasel, Erle) und Birke. Ein wenig merke ich auch Gräserpollen wenn ich in der Nähe von entsprechenden Feldern bin. Das reiben hab ich mir abgewöhnt - es bringt auch nicht! Es macht die Sache nur viel schlimmer! Ich reduziere die Tragezeit der KL in dieser Zeit ein wenig, so kann es z.B. sein, dass ich die Linsen nur auf der Arbeit trage und zuhause dann darauf verzichte. Augentropfen nehme ich auch, aber die gehen natürlich nur, wenn die Linsen raus sind. Was sich diese Jahr extrem hilfreich herausgestellt hat waren Cayennepfefferkapseln. Ich hatte kaum allergische Probleme, kein Niesen, fast kein Augenjucken. Was allerdings blieb: durch den erhöhten Pollenflug hatte ich oftmals was unter den Linsen, aber auch das ist Wetterabhängig, so hoffe ich immer auf ein möglichst feuchtes Frühjahr!
Zum verlieren der Linse: Erst einmal hatte ich den Eindruck, eine Linse verloren zu haben. Unter der Dusche rieb ich an meinen Augen und plötzlich sah ich verschwommen (Hatte damals noch weiche Linsen), nach ein paar Minuten war die Linse aber wieder an Ort und Stelle - ansonsten habe ich noch keine Linse "aus den Augen verloren" - höchstens mal beim Linsenputzen konnte ich mal das gesamte Badezimmer absuchen.
-------------------------
1981 - 1995: Brille
1995 - 1997: Formstabile Linsen
1997 - 2008: Brille
2008 - 2010: Weiche, torische Jahreslinsen
2010 - 20n : Formstabile Linsen (und perfekte Sicht!)
Heiko_do7
sehr aktiver User
 
Beiträge: 410
Registriert: 12. Jan 2009, 10:49

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon derGraueHase » 5. Nov 2012, 18:13

Heiko_do7 hat geschrieben:Auch ich leide ein wenig unter Pollenallergie ... Ich reduziere die Tragezeit der KL in dieser Zeit ein wenig

Da staune ich jetzt. Für mich waren die Linsen, auch die harten früher, immer ein gewisser Schutz gegen Allergien. Mit Brille war und ist es eher schlimmer. Heute habe ich keine Pollenallergie mehr, nur noch eine Kartenhaarallergie, schlimm genug für einen Katzenfreund mit 3 Katzen. Aber die Kontaktlinsen halten die Probleme in Grenzen. Mit Brille habe ich sofort rote Aufen, wenn ich mal versehentlich reflexartig über die Augen reibe.
derGraueHase
sehr aktiver User
 
Beiträge: 417
Registriert: 6. Mai 2009, 10:02
Wohnort: Hessen

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon lieschenmüller » 5. Nov 2012, 21:17

Ich hab auch Heuschnupfen und zwar von April bis September. Es stimmt, daß sich das jucken mit den harten Linsen in Grenzen hält. Ich hab allerdings auch immer meine Augentropfen bei und wenns dann wirklich mal schlimm war....Linse raus...tropfen rein...10min warten und dann die Linse wieder rein. Es hilft aber auch ungemein, wenn du ein Nasenspray benutzt. Dadurch schwellen die Schleimhäute ab und die Tränen können besser abfließen, was dann ja auch die Pollen besser ausschwemmt.
Da Reiben solltest du dir tunlichst abgewöhnen...auch ohne Linsen. Dadurch schwellen nur die Blutgfäße und die Bindehaut an. Leg lieber ein feuchtes kaltes Taschentuch drauf.

Also...ab zum Optiker und harte Linsen rein.
lieschenmüller
sehr aktiver User
 
Beiträge: 528
Registriert: 28. Mär 2012, 21:05

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon Orchidee » 6. Nov 2012, 07:53

Da hab ich was losgetreten :wink:
Für alle Interessierten:
Hier hatten wir schonmal die Diskussion mit dem Stoppen der Kurzsichtigkeit.
Gelasert wird - meines Wissens nach (und natürlich nur in seriösen Instituten) wenn die Sehstärke 2 Jahre lang konstant geblieben ist.

jana97 hat geschrieben:Man reibt sich ja da automatisch die Augen und da hatte ich schon mal das Problem, dass die weiche Linse auf einmal futsch war.

Reiben gewöhnt man sich mit formstabilen Linsen ganz schnell ab - die finden sich dann nämlich schnell in einem Augenwinkel oder unten im Auge und das ist recht unangenehm und anschliessend eine Fummelei, sie wieder rauszubekommen. Außerdem - lieschenmüller hat´s schon geschrieben: Reiben ist so und so nicht gut für die Augen.

jana97 hat geschrieben: Meine Frage wäre: Kommt man auch bei einer starken Pollenallergie mit formstabilen Linsen zurecht?

Wie ich noch unter meiner Pollenallergie gelitten habe, hab ich homöopatische Tropfen (von Similosan) verwendet - das hat das Jucken gemildert. Hab in den Allergiezeiten eigentlich nicht auf die Linsen verzichtet - nur abends früher rausgenommen.
Orchidee
sehr aktiver User
 
Beiträge: 490
Registriert: 28. Jan 2009, 09:23
Wohnort: Österreich

Re: Harte Linsen, soll ich oder nicht?

Beitragvon Heiko_do7 » 6. Nov 2012, 10:24

derGraueHase hat geschrieben:
Heiko_do7 hat geschrieben:Auch ich leide ein wenig unter Pollenallergie ... Ich reduziere die Tragezeit der KL in dieser Zeit ein wenig

Da staune ich jetzt. Für mich waren die Linsen, auch die harten früher, immer ein gewisser Schutz gegen Allergien. Mit Brille war und ist es eher schlimmer. Heute habe ich keine Pollenallergie mehr, nur noch eine Kartenhaarallergie, schlimm genug für einen Katzenfreund mit 3 Katzen. Aber die Kontaktlinsen halten die Probleme in Grenzen. Mit Brille habe ich sofort rote Aufen, wenn ich mal versehentlich reflexartig über die Augen reibe.


Naja, das reiben reduziere ich ja während dieser Zeit, aber trotzdem fühlen die Augen sich an wie Schmiergelpapier, wenn dann die Linsen noch drin sind.... ist aber uahc Wetterabhängig: Vor zwei Jahren hatten wir ein sehr trockenes, warmes und windiges Frühjahr, es fiel einige Wochen kein Regen. Das war eine Qual! Da bin ich teilweise auf Brille gewechselt. Dieses Jahr war es nicht ganz so schlimm, eine Reduzierung der Tragezeit hat enorm geholfen, musste auch keinen kompletten Tag auf Brille ausweichen.
-------------------------
1981 - 1995: Brille
1995 - 1997: Formstabile Linsen
1997 - 2008: Brille
2008 - 2010: Weiche, torische Jahreslinsen
2010 - 20n : Formstabile Linsen (und perfekte Sicht!)
Heiko_do7
sehr aktiver User
 
Beiträge: 410
Registriert: 12. Jan 2009, 10:49

Nächste

Zurück zu Formstabile Linsen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste